IFA Oldtimertreffen: Dulig lässt sich nicht umstimmen

Dulig argumentiert gegen den Verbleibt des IFA Treffens auf der Westtrasse. Foto: Alice Jagals

Werdau. Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) hält an seiner Meinung fest, das IFA Oldtimertreffen nach Fertigstellung der Westtrasse nicht mehr an dieser Stelle stattfinden zu lassen. Das bekräftigte er nochmals bei seiner Küchentischtour in Werdau am Mittwochabend.

„Entweder es wurde etwas vergessen oder nicht gesagt“, so Dulig, der sich darauf beruft, das Problem ab 2014 lediglich geerbt zu haben und bereits den Kompromiss eingegangen sei, die Veranstaltung erst mit Fertigstellung der gesamten Trasse an diesem Standort zu untersagen. „2008 wurde das Treffen auf der Baustelle genehmigt und das so lang die Trasse dort gebaut wird. Und seitdem weiß auch Werdau, dass ein Ausweichstandort her muss.“

Ausweichstandorte habe man zu Genüge ausgekundschaftet, bekräftigte Werdaus Oberbürgermeister Stefan Czarnecki (CDU). „Aber für das größte IFA Oldtimertreffen Deutschlands fehlen dann einfach der Platz und auch die entsprechende Versorgung mit Strom und Wasser.“

Zudem stellte Dulig klar, dass eine Staatsstraße zum Fahren da sei und nicht zum Parken. Und würde man der Stadt Werdau dieses Privileg zukommen lassen, würden bald andere Kommune  nachziehen.

Gleich mehrere Bürger gesellten sich zu diesem Thema an den mitgebrachten Küchentisch. Doch deren Argumente galten nichts. Zudem hatte der Petitionsausschuss in dieser Woche das Anliegen der Werdauer abgelehnt.  Der Fraureuther Carsten Börnig sammelte mehr als 5000 Unterschriften für den Erhalt des Events auf der Westtrasse. „Ich habe das Gefühl, dass sich in Dresden keiner diese Petition durchgelesen hat“, schimpfte er am Mittwochabend.“ Die Argumente, dass bei der AvD-Rallye beispielsweise die B93 gesperrt werde oder Straßen beim Dixieland Festival in Dresden, zählten nicht. Denn dabei würden die Fahrzeuge nicht stehen.

Unverständnis blieb bis zum Schluss. Aber auch ein Fünkchen Hoffnung auf Einlenkung. Schließlich wäre genau er in der Lage dazu.

Korso am Sonntag: Das IFA Treffen zog am vergangenen Wochenende über 600 Teilnehmer und 16.000 Besucher an. Foto: Alice Jagals

Doch mehr als die Zusage, dass im kommenden Jahr die Westtrasse noch einmal für die Veranstaltung genutzt werden darf, kam nicht. Aber das Entgegenkommen rührte auch nur daher, dass der letzte Bauabschnitt in Fraureuth nicht vor Mai 2018 fertig gestellt sein wird.

Das IFA Oldtimertreffen in Werdau ist das größte seiner Art. Zur 20. Auflage am vergangenen Wochenende zog das Event über 600 Teilnehmer und rund 16.000 Besucher an.

 

Jobs in Deiner Region