IGA bleibt regionaler Wirtschaftsmotor

IGA

Gemeinsam wollen sie die Region und die Große Kreisstadt Aue voranbringen (v. l.): Prof. Dr. Bärbel Held, Geschäftsführerin der HELIOS Kliniken Aue GmbH, Dr. Barbara Neubert, Geschäftsführerin der Stadtwerke Aue GmbH, Dr. Rainhard Laag, Geschäftsführer der Auerhammer Metallwerke GmbH, die IGA-Vorstandsvorsitzenden Dietmar Böhm, Axel Herrmann und Katrin Winkler sowie Oberbürgermeister Heinrich Kohl. Foto: H.-J. Schwochow

Aue. Die Industrie- und Gewerbevereinigung Aue e. V. (IGA) wählte zwar keinen neuen Vorstand, aber die Mitgliederversammlung stellte dennoch einen besonderen Höhepunkt dar. IGA-Vorsitzende Katrin Winkler brachte es in ihrem Rechenschaftsbericht so auf den Punkt. „ Der vor einem Jahr neu gewählte zwölfköpfige IGA-Vorstand trat in große Fußstapfen. Es galt zunächst, uns zu finden und gemeinsame Ziele definierten. Unsere Vorstandsvision lautete und bleibt aktuell, den Ausbau des Wirtschaftsstandortes Westerzgebirge zu fördern und die Stadtentwicklung Aues voranzubringen. Dabei befinden wir uns auf einem guten Weg.”

Wie schwer es dennoch ist, die Interessen aller IGA-Mitgliedsfirmen zu vertreten, beweist die eher verhaltene Resonanz auf eine Mitgliederbefragung im Dezember 2015. Dennoch kann die IGA auf zahlreiche Aktivitäten sowie eine erfolgreiche Mitarbeit in verschiedenen Arbeitskreisen und Netzwerken verweisen.

IGA diskutiert über “Silberberg”

Ausführlich erläuterte Oberbürgermeister Heinrich Kohl die Notwendigkeit, zielstrebig die Bildung der Einheitsgemeinde „Silberberg” voranzubringen. Dabei gelte es, trotz skeptischer Stimmen die Vorteile eines derartigen Zusammenschlusses zu vermitteln und dabei die Bürger mitzunehmen. Dazu stellte Stadtrat Tobias Andrä eine Informationskampagne „Wir sind Silberberg” vor. Sie umfasst die Präsenz im Internet und auf Facebook ebenso wie die Einbeziehung der regionalen Medien und Informationsveranstaltungen für die Bürger.

Die IGA unterstützt diese Initiativen und stimmte mehrheitlich einem Briefentwurf zu. Das Schreiben richtet sich an die Bürgermeister der Städte Aue, Lößnitz und Schneeberg sowie der Gemeinde Bad Schlema und fordert sie auf, ihre Kraft für die Bildung der Einheitsgemeinde „Silberberg” einzusetzen. hjs

Informationen über die Industrie- und Gewerbevereinigung Aue e. V. erhalten Sie unter: http://iga-aue.de

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar