In Most dröhnen wieder die Motoren

Reges Treiben konnte man im letzten Jahr vor dem Start des Truck Grand Prix in Most beobachten. In diesem Jahr ist aufgrund der Corona-Pandemie alles etwas anders.
Foto: Rolf Schindler

Most. Die letzten fünf Jahre waren für das Autodrom Most fünf sehr erfolgreiche Jahre. Hochkarätige Events lockten nicht nur Motorsport-Freunde aus Tschechien an. Auch Fans aus der nahen mitteldeutschen und brandenburgischen Region kommen mittlerweile gern nach Most.

In diesem Jahr ist jedoch alles etwas anders. Hat doch die Corona-Pandemie auch bei unserem Nachbarn einiges durcheinander gewirbelt und im Autodrom in Most, wie quasi auf allen europäischen Rennstrecken, die Räder still stehen lassen. Nun seit Juli dröhnen auf der Rennstrecke wieder die Motoren, Fahr-und Testbetrieb wurden gestartet. Dennoch sollte man dies mit Vorsicht genießen. Schließlich haben auch in Tschechien die Behörden in den Landkreisen und Kommunen schlussendlich das letzte Wort.

Nichts desto trotz steht für Most der Rennkalender. Dabei bildet der Truck Grand Prix Ende August (29. bis 30.08.) den Auftakt in die Saison und zugleich den Startschuss für die Europameisterschaft, die 2020 insgesamt sechs Veranstaltungen vorsieht. Das Rennwochenende soll wie in den letzen Jahren mit den Trainings und den Qualifikationen am Freitag, sowie den Rennen am Samstag und Sonntag ablaufen. Die Zuschauerzahl wird allerdings eingeschränkt sein. Das Areal unterteilt sich in Zonen (A-E), welche in begrenzter Anzahl besucht werden können. Der Zugang zum Fahrerlager wird nicht möglich sein. Mit dem Renault Clio Cup, dem Seyffarth Audi Sport R8 LMS Cup, der MAXX Formula mit Formel 1- und GP2-Boliden sowie der Tourenwagen Legenden mit Fahrzeugen aus DTM-Zeiten ist das Rahmenprogramm hochkarätig besetzt.

Nach der spektakulären Premiere im letzten Jahr soll die NASCAR Whelen Euroseries auch 2020 im Autodrom Most wieder starten.
Foto: Rolf Schindler

Spektakulär und voller Action verlief im Vorjahr die Premiere der NASCAR Whelen Euroseries. Die um die 450 PS starken bulligen Tourenwagen der NASCAR Whelen Euro Series werden vom 13. bis 15. November in Most ihre Kräfte miteinander messen. Angetrieben von einem Chevrolet V8 Motor können die Teams ihre Chassis aus den bekannten US-amerikanischen Fahrzeugtypen wie Chevrolet SS, Chevrolet Camaro, Ford Mustang oder Toyota Camry verwenden. Der offizielle europäische NASCAR-Ableger gastiert mit einem breitgefächerten Programm wie der HAIGO mit Formel und Tourenwagen, der DMV Formel V, dem ADAC Junior Cup für Tourenwagen und der HRA.

Hinweis:
Aktuelle Informationen sollte man sich unbedingt von der Homepage des Autodrom Most einholen. Schließlich sind in Zeiten der Corona-Pandemie Änderungen jederzeit möglich.

rs

Ausbildungsstellen in Deiner Region

Facebook