Ist klassisches Marketing out?

Social Media und YouTube liegen im Trend -aber auch klassische Werbung hat nicht ausgedient. Foto: Pixabay

In der digitalisierten Welt denken viele Menschen, dass sich auch das Marketing entsprechend ändert. Im Grunde genommen ist diese Annahme auch zutreffend. Es gibt durch die digitalen Medien völlig neue Marketingkonzepte. Der Grund dafür liegt darin, dass die Werbung dort geschaltet wird, wo sich der potenzielle Kunde häufig aufhält. Das ist das Internet, soziale Medien und Messaging Dienste. Da stellt sich jedoch für viele Anbieter die wichtige Frage, ob die klassische Werbung überhaupt noch sinnvoll ist, oder ob vielleicht komplett auf digitale Werbung gesetzt werden sollte. Vielleicht sind in diesem Bereich ein paar statistische Werte hilfreich.

So viel wird jährlich für TV-Werbung ausgegeben

In den vergangenen Jahren wurden insgesamt mehr als 30 Milliarden Euro für Werbung ausgegeben. Der größte Anteil mit etwa 15 Milliarden Euro fiel auf Werbespots im Fernsehen (Quelle). Diese sind nach wie vor sehr attraktiv. Besonders gut gestaltete Spots weisen einen hohen Wiedererkennungswert auf. Daher sind sie bei den Kunden beliebt. Mitunter erreichen die Spots einen Kultstatus, sodass sich die Zuschauer mit der Werbebotschaft identifizieren und allein aus diesem Grund die angepriesenen Produkte kaufen. Auffällig ist jedoch, dass in den Werbespots auch immer wieder auf Webseiten verwiesen wird.

Werbeausgaben für andere Medien

Mit einem Umsatz von etwa 4,9 Milliarden Euro liegen die Printmedien auf Platz zwei der Werbeausgaben. Das Internet belegt mit einem Werbeumsatz von etwa 2,6 Milliarden Euro den vierten Platz. Knapp dahinter mit einem Budget von ungefähr 1,9 Milliarden Euro folgt schon die Radiowerbung. Die Werbeausgaben im Bereich der sozialen Medien betragen etwa eine Milliarde Euro im Jahr.

Die absoluten Umsatzzahlen sagen jedoch nicht besonders viel über die Effizienz aus. Beispielsweise eignet sich die Fernsehwerbung besonders gut für alle Produkte, die jeder täglich braucht. Für einen Handwerker, der nur regional agiert, lohnt sich natürlich kein Werbespot, der bundesweit ausgestrahlt wird. In dem Fall wäre eine Printanzeige in der regionalen Tageszeitung oder ein Werbespot im Radio die bessere Wahl.

Insbesondere größere Unternehmen schalten Werbespots im Fernsehen und werden im Internet sowie in den sozialen Netzwerken. Damit erreichen sie eine große Anzahl potenzieller Interessenten. Auf jeden Fall kann es für ein Unternehmen hilfreich sein, sich auf allen verfügbaren Plattformen zu präsentieren. Anbieter, die sich ausschließlich auf eine Art der Werbung festlegen, haben es zumeist schwer, sich gegenüber der Konkurrenz zu behaupten.

Was macht das moderne Marketing aus?

Die Besonderheit der modernen Marketingstrategien besteht darin, dass die Werbung exakt auf die jeweiligen Interessenten zugeschnitten ist. In der heutigen Zeit ist es überhaupt kein Problem mehr, Interessen von potenziellen Kunden zu erfassen und anhand der gewonnenen Daten maßgeschneiderte Werbung zu schalten. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich der User zu einem Kauf entscheidet, ist deutlich größer als bei gestreuten Werbeanzeigen. Der Nachteil besteht jedoch darin, dass sich viele Kunden irgendwie ausgehorcht vorkommen und aus Protest nicht auf die persönlich zugeschnittene Werbung reagieren. Daher ist in diesem Bereich immer etwas Vorsicht geboten.

Wie sieht es mit den klassischen Werbeartikeln aus?

In früheren Zeiten haben insbesondere ortsansässige Unternehmen ihren Kunden kleine Aufmerksamkeiten zukommen lassen. Damit haben die Anbieter eine hervorragende Kundenbindung an ihr Unternehmen erzielt. Die Kunden fühlten sich dann auch dem Unternehmen in gewisser Weise verbunden und kamen gar nicht auf die Idee, ihre Einkäufe bei einem anderen Anbieter zu tätigen. Mit dem Wegfall der kleineren Geschäfte und Firmen vor Ort fielen auch die mitunter interessanten Werbeartikel weg.

In der jüngsten Vergangenheit haben aber viele Start-ups und auch etablierte Unternehmen erkannt, welch große Wirkung Werbeartikel erzielen können. Deshalb gewinnt diese Form der Werbung auch an Bedeutung. Das belegen auch die statistischen Auswertungen. In den vergangenen Jahren lag der Umsatz im Bereich der Werbegeschenke bei etwa 3,47 Milliarden Euro und somit noch vor der Internetwerbung. Besonders wichtig ist jedoch die perfekte Auswahl der Werbeartikel. Auch in diesem Bereich sollte ein gewisses Know-how vorhanden sein, damit das Marketing auch erfolgreich verläuft.

Nur hochwertige Werbeartikel erzielen ihre Wirkung

Kleine Werbegeschenke sollen den Kunden an das Unternehmen binden. Das funktioniert jedoch nur dann, wenn es sich auch um brauchbare Artikel handelt. Besonders wichtig ist eine hohe Qualität. Zerfällt ein Werbegeschenk schon beim Auspacken in seine Einzelteile, macht das keinen guten Eindruck. Deshalb ist bei der Auswahl der Präsente immer auf eine ausreichend hohe Qualität zu achten. Im Internet kann sich jeder Marketingartikel von hoher Qualität aussuchen und mit seinem Firmenlogo oder Beschriftungen versehen lassen. Wichtig ist, dass die verschenkten Artikel auch zu dem Angebot des Unternehmens passen.

Fazit

Festzuhalten bleibt, dass das klassische Marketing noch lange nicht ausgedient hat. Durch die Digitalisierung sind zwar neue Möglichkeiten hinzugekommen. Die statistischen Auswertungen belegen aber, dass die klassische Werbung nach wie vor von den Kunden angenommen wird. Das gilt nicht nur für professionell gestaltete Werbespots, sondern auch für kleine Aufmerksamkeiten in Form von Werbeartikeln.

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar