It`s Time für TIME 2.0

Die neue Weihnachtsshow der Timies beinhaltet altbekanntes und ist dennoch neu. Nach 20 Jahren beschreitet das Team den Weg als Showgruppe. Foto: ihst

Die neue Weihnachtsshow der Timies beinhaltet altbekanntes und ist dennoch neu. Nach 20 Jahren beschreitet das Team den Weg als Showgruppe. Foto: ihst

Chemnitz-Sonnenberg. Nach 20 Jahren feierten die Timies ihren Abschied von der Bühne. Und irgendwie konnte es auch keiner richtig glauben, dass nach so langer Zeit Schluss sein kann. Zu viel Herzblut, Leidenschaft und Zeit haben sie über die ganzen Jahre investiert, da fiel der Abschied nicht ganz so leicht und war auch nur von kurzer Dauer.

Nach erfolgreicher Abschiedsvorstellung vor heimischen Publikum und anschließender Sommertour war der Entschluss dann doch schneller gefasst: TIME darf nicht enden, sozusagen TIME 2.0. Aus der vormaligen schulischen Arbeitsgemeinschaft ist reine Vereinsarbeit geworden.

Hinter der neuen Showgruppe, TIME for you, steht der Freundeskreis TIME e.V. und das Leitungsgremium bestehend aus Ramona Hofmeister (Choreografie), Katrin Storm (Gesang), Mike Winkler (Technik), Luise Steinbach (Kostüm/Requisite), Juliane Blanke (Werbung) und Tabea Hoyer ( Inspizient).

„Als AG haben wir jede Woche geprobt, teilweise fünf Stücke parallel. Zum Schluss war es einfach schwierig dieses Pensum zu leisten, für alle Beteiligten auf und neben der Bühne,“ erklärt Katrin Storm, Lehrerin am Johannes-Kepler-Gymnasium und Verantwortlich für den Gesang.

Besonders für sie war der Schritt die TIME Musical AG enden zu lassen schwierig. Von Anfang an dabei hat sie die Gruppe wachsen und entwickeln sehen und doch war sie auch froh über eine Veränderung.

„Natürlich bricht etwas weg, aber es wahr schlussendlich für alle zu viel. Der Aufwand war vergleichbar mit kleinen professionellen Theatern und wir haben es neben der Schule und Arbeit noch realisiert,“ fügt sie hinzu.

Am Ende sind sie ihrem Herzen gefolgt und haben TIME im Sommer eine neue Chance gegeben, auf reiner Vereinsarbeit basierend. Jetzt treffen sie sich nur noch jeden ersten Samstag im Monat von 9 bis 20 Uhr und proben ihre Stücke. Da kommt es jetzt mehr auf Fleiß und Heimarbeit an. Natürlich muss am Ende auch das Repertoire deshalb ausgedünnt werden.

„Musicals im klassischen Sinne können wir nicht mehr spielen. Der Schauspielbereich  musste ein ganzes Stück zurückgefahren werden. Wir haben unser Augenmerk jetzt klar auf den Showcharakter gelegt,“ erklärt Storm weiter.

Gleichzeitig hat sich die Gruppe verjüngt. Aus vormals 40 Aktiven sind noch 25 Akteure hinter und auf der Bühne übrig geblieben.

„Einige hatten sich nach neuen Sachen umgeschaut. Immerhin stand schon seit über einem Jahr fest, dass die TIME AG endet. Und doch signalisieren immer mehr ehemalige Timies, dass sie zurückkommen werden,“ freut sich die Gesangslehrerin.

Neben der inhaltlichen Veränderung, können jetzt auch jene mitmachen, die keine und nicht mehr eine direkte Verbindung zum Johannes-Kepler-Gymnasium haben. Gleichzeitig besteht durch die Vereinsarbeit auch die Möglichkeit einzelne Sparten durch seperate Gruppe auszubauen.

„Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass sich in Zukunft auch eine Tanzgruppe, ein Chor oder eine Band angliedert,“ so Storm weiter.

Die Showgruppe arbeitet nun an neuen Programmen, dabei können sie immer auf den Fundus und die Erfahrung der ehemaligen Arbeitsgemeinschaft zurückgreifen. Das Repertoire reicht von Santiano über Rock bis hin zu Musicalhits. So können sie beispielsweise zu Jugendweihen, Firmen- und Geburtstagsfeiern flexible Programme spielen.

„Uns kann man auch buchen,“ fügt die Lehrerin hinzu.

Den ersten Auftritt haben sie in Leipzig im kommenden Januar. Dort präsentieren sie nochmal einen Zusammenschnitt aus 20 Jahren TIME. Mitte des kommenden Jahres wollen sie dann auch erste neue Lieder und Tänze ins Programm einarbeiten.

„Es braucht natürlich Zeit und wir müssen mit dem neuen Rhytmus erst einmal zurecht kommen und uns austesten,“ schließt Storm und freut sich auf die Zukunft, eine mit TIME 2.0 eben, aber mit genau so viel Leidenschaft und Herblut, wie die vergangenen 20 Jahre.

Übrigens freut sich der Verein über jede Unterstützung, ob als aktive Mitgliedschaft, finanzielle Spende oder auch Besuch der Veranstaltungen. Weitere Informationen unter: www.time-musical.de.

Facebook