Jamaika-Aus: Carsten Körber (CDU) greift FDP an

Carsten Körber, der CDU-Bundestagsabgeordnete aus Zwickau, greift die FDP an.
Foto: CDU

Jamaika gescheitert! Weitere Reaktionen

Region. „Es ist besser nicht zu regieren, als falsch zu regieren!“ Mit diesem Satz beendete FDP-Chef Christian Lindner die Sondierungsgespräche zur Bildung einer Jamaika-Koalition zwischen CDU/CSU, GRÜNEN und Liberalen.

Carsten Körber, der CDU-Bundestagsabgeordnete aus Zwickau, sagt: „„Die FDP hat am Sonntagabend die Sondierungsgespräche abgebrochen. Sie verweigert sich damit einem der Kernelemente der Demokratie, dem politischen Kompromiss. Zur Bundestagswahl war die FDP angetreten, um Verantwortung für dieses Land zu übernehmen. Sie hat aber nicht begriffen, dass diese Verantwortung über die Interessen der eigenen Partei hinausgeht. Ein erfolgreicher Abschluss der Gespräche war zum Greifen nah, als die FDP in der Nacht sprichwörtlich vor der Verantwortung geflohen ist. Teilnehmer an den Sondierungsgesprächen berichten, der Gesprächsabbruch hätte inszeniert und vorbereitet gewirkt. Ein derartiges Verhalten ist in der Geschichte der Bundesrepublik beispiellos. Nun ist es an der SPD, die Interessen des Landes über die Interessen der Partei zu stellen! Die Union ist nach wie vor dazu bereit.“

Jobs in Deiner Region

Facebook