Jungbulle von Zug erfasst und erschossen

Der Bulle liegt schwer verletzt zwischen den Gleisen, musste erschossen werden. Foto: Polizei

Zug erfasst ausgebrochenen Jungbullen

Vogtland. Ein Jungbulle brach heute morgen auf der Suche nach seiner Mutter aus einem Stall aus, irrte durch die Gegend und geriet bei Mehltheuer auf das Gleis der Sachsen-Franken-Magistrale. Dort wurde er kurz vor 7 Uhr von einem Zug erfasst und schwer verletzt. Ein alarmierter Bundespolizist erlöste das Tier mit seiner Dienstwaffe von seinen Leiden.

Die acht Reisenden im Zug, welcher in Richtung Zwickau fuhr, blieben unverletzt. Das Schienenfahrzeug wurde im Bereich des Triebkopfes leicht beschädigt, konnte die Fahrt jedoch fortsetzen.

Durch das Ereignis war die Strecke zwischen 06:53 Uhr und 07:50 Uhr gesperrt, es kam zu zwei Zugausfällen, weitere sieben Züge verspäteten sich um zusammen 292 Minuten.

Meistgelesene Beiträge
Facebook