Jungunternehmer übernehmen Verantwortung für die Region

Die IGA-Vorsitzende Katrin Winkler (M.) und Oberbürgermeister Heinrich Kohl (l.) übergeben den Jungunternehmerpreis an Nils Bergauer. Den zweiten Platz belegte Jörg Kattermann, Geschäftsführer der GL Gießerei Lößnitz GmbH, für den Max Jankowsky,  Assistent der Geschäftsführung (r.), die Erhung entgegennahm. Der dritte Preis ging an Maik Eberhardt, Inhaber der PSS. Foto: Birgit Hiemer

Über den Neujahrsempfang und die Verleihung der Auer Brückenehrennadel haben wir bereits berichtet. Wesentlicher Bestandteil dieses Veranstaltung war die Ehrung der Jungunternehmer im Silberberg des Jahres, welche nun extra gewürdigt werden sollen. Sie sind junge Unternehmensgründer, führen seit Jahren ihren Betrieb oder entwickeln in weiterer Generation den Familienbetrieb auf neuer Stufe weiter.

Zum zweiten Mal wurden zu diesem ersten gesellschaftlichen Event in Aue Jungunternehmer geehrt. Eine wirklich schwere Aufgabe für die Jury, zumal in diesem Jahr nicht nur Unternehmer aus Aue sonder aus dem gesamten Silberberggebiet zur Wahl standen

Erster Preis für Jungunternehmerls Bergauer

Den ersten Preis erhielt Nils Bergauer. Mit seiner in Schneeberg ansässigen Handschuh Manufaktur hat er es geschafft, einem alten, zum Teil vergessenen Handwerk neuen Glanz zu verleihen. Der Beruf hat in seiner Familie Tradition. Schon seine Großeltern fertigten Handschuhe an. Damals schaute es sich vieles ab, half dann und wann mit. 2012 gründete er seine eigene Firma, beschäftigt inzwischen vier Mitarbeiter, darunter einen Flüchtling aus Afghanistan. Sein Produkt unter der Marke „N.B. Zahor“ präsentiert er bundesweit auf verschiedenen Messen, wirbt mit seinen traditionell in reiner Handarbeit hergestellten Handschuhen für das Erzgebirge und kommt damit an. Er sagte zur Preisverleihung: „Ich weiß, dass dieser Preis stellvertretend für ganz viele junge Unternehmer ist, die mit Herzblut und vielen guten Ideen ihr Unternehmen führen.“

Zweiter Preis für die GL Gießerei Lößnitz

Der zweite Preis ging an Jörg Kattermann, einer der Geschäftsführer der GL Gießerei Lößnitz GmbH. Sein Vater führte das Unternehmen nach der Wende in die Privatwirtschaft. Für Jörg Kattermann, der den Beruf des Modellbaumechanikers lernte, stand fest, er werden den Weg des Vaters weitergehen. Er absolvierte ein Studium zum Gießereitechniker und begann 2011 mit seiner Arbeit in der Leitung der Firma. Im Unternehmen werden handgeformte Gussteile, Werkzeugguss und Vollformguss nach Holz- oder Styropormodellen und Schablonen gegossen. Teile für jeden fünften PKW wurden mit Werkzeugen aus der Gießerei Lößnitz gefertigt.

Dritter Preis für den Professional Security Service

Mit den dritten Preis wurde Mike Eberhardt, Inhaber des der Professional Security Service (PSS) geehrt. Gemeinsam mit Bruder Ronny Ebert und Torsten Badstübner leitet er das Auer Unternehmen mit rund 80 Mitarbeitern. Sie sichern Veranstaltungen, Personen oder Objekte und sind für Firmen, Stadtverwaltungen, öffentliche Träger und Privatpersonen tätig. Dafür werden individuelle, anlassbezogene und somit vor allem passgenaue Sicherheitskonzepte erarbeitet. Auch beim Tag der Sachsen wird ihre Kompetenz sehr geschätzt. Wesentlicher Bestandteil ihrer Arbeit sind Ausbildungs- und Weiterbildungsangebote. Im Mittelpunkt stehen Kommunikation, Deeskalation, Konfliktmanagement, Rechtsgrundlagen, Eigenschutz und Selbstverteidigung. Auch Azubis sind hier willkommen. Im Unternehmen werden Servicekräfte und Fachkräfte für Schutz und Sicherheit ausgebildet.

Jobs in Deiner Region

Facebook