Kaßbergauffahrt wird doch erst später fertig

Chemnitz. Die Bauarbeiten an der Karl-Schmidt-Rottluff-Brücke in Chemnitz, besser bekannt als Kaßbergauffahrt, werden später fertig als ursprüngliuch geplant. “Diese waren wesentlich aufwendiger als erwartet”, heißt es von Seiten der Stadt als Begründung. Die Verkehrsfreigabe erfolgt nun nicht wie ursprünglich geplant in der kommenden Woche sondern erst im Dezember.

“So musste zum Beispiel eine Stützwand der Treppenanlage komplett abgerissen und neu gebaut werden. Sie war in einem deutlich schlechteren Zustand, als dies oberflächlich zu erkennen war. Auch die alten Konstruktionen der Randbögen der Brücke hatten andere Maße als von außen sichtbar. Dies stellte sich erst nach Öffnung der Verkleidung des Bauwerks während der Baudurchführung heraus”, begründet die Stadtverwaltung die länger andauernden Arbeiten.

Nun stehen noch die Straßenbauarbeiten ober- und unterhalb der Brücke (an der Kaßbergauffahrt) an. Da der Baugrund im Straßenbereich nicht tragfähig genug ist, muss die Tragschicht hierfür zusätzlich verstärkt werden. Die Karl-Schmidt-Rottluff-Brücke wird nach derzeitigem Stand voraussichtlich im Dezember – spätestens zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2019 – für den Verkehr freigegeben.

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar