Kein Glühwein mehr beim „Weihnachtszauber“

Weihnachtszauber in Freiberg geht weiter: Pop-Up-Buden und Händler bleiben geöffnet

Keinen Glühwein mehr gibt es ab morgen an den Pop-Up-Ständen in der Freiberger Altstadt und bei den Gastronomen, die „open-Air“ zum Mitnehmen verkauft haben. Auch das Ausschenken anderer alkoholischer Getränke ist nach der neuen Corona-Schutzverordnung nicht mehr möglich. So u. a. an der „Silberbaude“ vor dem Rathaus. Dort hatte Oberbürgermeister Sven Krüger seit Mitte November gemeinsam mit prominenten Vertretern Glühwein „to go“ angeboten – jeweils donnerstags und freitags von 15 bis 17 Uhr. Mit dem Ausschank hatte OB Krüger nicht nur die Innenstadt beleben wollen, sondern auch die Händler unterstützen.
Doch der „Weihnachtszauber“ ist auch ab morgen noch in Freibergs Innenstadt erlebbar. Die Geschäfte und Pop-Up-Buden bleiben weiterhin geöffnet und laden zum lokalen Weihnachtseinkauf mit Abstand ein. Sie haben sich erstmals für einheitliche Kernöffnungszeiten von montags bis samstags 10 bis 18 Uhr entschieden. Am 13. Dezember findet ein zweiter verkaufsoffener Sonntag statt. Geöffnet ist von 13 bis 18 Uhr.
www.freiberg.de/weihnachtszauber

Jobs in Deiner Region

Facebook