„Kindersprint“ begeisterte Grundschüler aus Freiberg und Umgebung

Unter der Schirmherrschaft der Stadt Freiberg mit Oberbürgermeister Sven Krüger endete am 28. April das Finale vom „Kindersprint“ mit dem großen Endspurt in der Sporthalle „Ulrich Rülein-Von-Calw“. Etwa 550 Besucher fanden den Weg zum Stadt-Finale.
Anlass bot ein moderner Sprintwettkampf, der die Grundschüler aus Freiberg und Umgebung in der letzten Woche in Atem hielt. Über 800 Jungen und Mädchen beteiligten sich an den Vorrunden des Sprintwettkampfes. Dieser gipfelte am Samstag in einem großen Endspurt. Es wurde gesportelt, gefeiert und geklatscht. Vor einer großartigen Finalkulisse und echter Wettkampfatmosphäre wurden die geschicktesten Nachwuchssportler der Region gesucht.

Nicklas Rüger darf sich nach diesem Wochenende als schnellstes Kind aus Freiberg bezeichnen. Der Viertklässler der Theodor Körner Grundschule sprintete beim großen Endspurt des Sprintwettkampfes in sagenhaften 5,350 Sekunden durch den 16 Meter langen Laufparcours. Damit ist er in diesem Schuljahr der schnellste Junge aus Freiberg. Schnellstes Mädchen wurde mit 5,540 Sekunden die Viertklässlerin Ayleen Kemter, ebenfalls von der Theodor Körner Grundschule. Eine tolle Leistung! Besonders vor dem Hintergrund, dass 217 Kinder am „Kindersprint“ Endspurt in Freiberg teilgenommen haben.

Für die besten Kinder jeder Klassenstufe geht der Wettbewerb sogar noch weiter. Sie haben sich für das große Schuljahres-Finale am Ende des Schuljahres am 30. Juni im Einkaufscenter nova | eventis (Günthersdorf bei Leipzig) qualifiziert.

In Zeiten zunehmender Bewegungsarmut will die Bewegungsinitiative „Kindersprint“ gemeinsam mit den unterstützenden Partnern einen Gegenpol zur multimedialen Freizeitgestaltung darstellen, Kindern Freude an Bewegung vermitteln und sie langfristig zum Sporttreiben animieren. Insbesondere vor diesem Hintergrund war die große und positive Resonanz beim Finale umso erfreulicher.

Fotos: Kindersprint

Ausbildungsstellen in Deiner Region

Facebook