Klartext!

Dr. med. Thomas Ketteler, der Arzt, der die Spieler des EHV Aue und des FC Erzgebirge kardiologisch betreut, schreibt einen offenen Brief an den Landrat zum Thema Corona. Foto: HELIOS

Offener Brief in Sachen Corona

Region. Dr. med. Thomas Ketteler, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin I, im Helios Klinikum Aue versendete am 16. November 2021 einen Offenen Brief an den Landrat des Erzgebirgskreises sowie an die Herren Oberbürgermeister und Damen und Herren Bürgermeister.

Landrat Frank Vogel und Dr. med. Ketteler haben sich darauf verständigt, dass der Wortlaut allen im Erzgebirgskreis zur Kenntnis gelangen soll.

Den offenen Brief finden Sie hier

Offener Brief

Einige Auszüge:

„Die aktuelle Situation im Erzgebirgskreis ist allerdings noch viel schlimmer als in dem Appell erwähnt. Unsere 7-Tage-Inzidenz der Sachsen liegt aktuell bei 750 (im Erzgebirgskreis bei 740), die der Ungeimpften bei 1.400 (!), die der Geimpften bei knapp 70 (!). Die Impfquote im Erzgebirgskreis liegt bei erbärmlichen 45%. Die AHA-Regeln werden im Alltag kaum eingehalten und so gut wie gar nicht kontrolliert. Dabei gibt es im Erzgebirge anscheinend keinen Mund-Nasen-Schutz, denn wenn überhaupt getragen, dann guckt der Riechkolben meistens raus. Angesichts dieser Zahlen müssen auch Sie sich fragen lassen, ob Sie entschieden genug gehandelt haben, um diese Entwicklung zu verhindern.“

Nahezu alle renommierten Wissenschaftler haben Handlungsempfehlungen veröffentlicht, denen die Politik nur zögerlich und unvollständig gefolgt ist. Intensivmediziner und auch wir am Helios Klinikum Aue haben immer wieder auf die steigenden Patientenzahlen, schwere Verläufe auf der Intensivstation und Todesfälle aufmerksam gemacht. Wir verzeichnen in Sachsen die höchste Sterblichkeit an COVID-19 in ganz Deutschland!

Einige Verantwortungsträger*innen hören in medizinischen Fragen aber anscheinend lieber auf vegane Köche, Schauspieler, Doku-Soap-Darsteller und Sänger oder beklatschen Fußballer, und bestätigen damit nur ihre eigene Ignoranz und Inkompetenz.

Abschließend appelliere ich an Sie alle, die Impfkampagnen aktiv zu unterstützen und die Einhaltung der AHA-Regeln im öffentlichen Leben zu kontrollieren. Werben Sie öffentlich für die Impfung und die Boosterung! Sorgen Sie dafür, dass Polizei und Ordnungsämter die Einhaltung der AHA-Regeln kontrollieren.
Es liegt in Ihrem Ermessen, ob es tatsächlich vernünftig ist, in diesem Advent an Weihnachtsmärkten und weihnachtlich geschmückten Einkaufspassagen bzw. Einkaufscentern festzuhalten. Ich weiß natürlich, wie wichtig Weihnachtsmärkte sowohl für die kulturelle Identität als auch für die Wirtschaft der Region sind. Ich bezweifle jedoch, dass Hygienekonzepte mit Flaniermeilen und Verweilzonen realistisch umsetzbar sind. Würden Sie Ihrer Bevölkerung nicht besser mit einer Absage dienen? Am Ende werden Sie und wir die moralische Verantwortung für die gesundheitlichen Folgen dieser Pandemie im Erzgebirge tragen.

Jobs in Deiner Region

Facebook