Klein aber fein: Werdauer Annoncenuhr als Räucherhäuschen

Klein aber fein: Oberbürgermeister Stefan Czarnecki (la.) und Jenny Lerchenmüller vom Unverpackt-Laden in Werdau (Mitte) nahmen das Räucherhäuschen „Annoncenuhr“ von Jens Eberlein (r.a.) bereits schon in Augenschein. Foto: Judith Hauße

Ab sofort in Kleinformat gibt es nun das Wahrzeichen der Stadt Werdau. Denn nach langer und intensiver Entwicklungszeit präsentierte die Stadtverwaltung heute gemeinsam mit Jens Eberlein, dem Inhaber der Holzspielzeug-Manufaktur in Werdau, die Annoncenuhr als Räucherhäuschen. „Sie reiht sich nun in das bunte Portfolio an weihnachtlichen Merchandisingartikeln unserer Stadt wie etwa Schwibbögen, Pyramiden und Laternen“, freut sich Oberbürgermeister Stefan Czarnecki.

Die 23 Zentimeter hohe Uhr ist aus Ebenholz von Beierlein in einer Auflage von ingesamt 100 Stück in liebevoller Handarbeit gefertigt wurde. „Die Nachfrage ist bereits auch schon da. Schließlich konnten wir schon einige Exemplare verkaufen“, erklärte Beierlein. Zudem kann das Rächerhäuchen auch einzigartig gestaltet werden. „Die Annoncenuhr ist, genau wie unsere anderen Produkte, gegen Aufpreis auch individualisierbar und somit unglaublich vielfältig“, schwärmt der 52-Jährige weiter.

Die Idee eines einzigartigen Räucherhäuschen kam Eberlein gemeinsam mit der Stadtverwaltung Werdau vor zwei Jahren. In die Entwicklung ging sie schließlich dann Ende des vergangenen Jahres.  „Zunächst habe ich Fotos und Skizzen des Originals angefertigt sowie zahlreiche Mustervarianten gebaut ehe sie in die endgültige Produktion gehen konnte“, so Eberlein.

Erhältlich ist sie allerdings nicht nur auf dem diesjährigen Weihnachtsmarkt bzw. in der Werdauer Holzspielzeug-Manufaktur. Auch in der Stadtinformation sowie im Unverpackt-Laden an der Kreuzung August-Bebelstraße/Poststraße.

 

Ausbildungsstellen in Deiner Region