Kultur kostet täglich 246.575 Euro!

Für das Technische Museum Kalkwerk Lengefeld rechnet man für das Jahr 2017 mit Kosten von 295.3000 Euro und 16.600 Euro Einnahmen. Foto WFE GmbH

90 Millionen Euro für Kultur

Kultur kostet! 90 Millionen Euro stehen für die fünf Kulturräume und drei Kulturstädte (Chemnitz, Leipzig, Dresden) in Sachsen im Haushaltsplan. Für Wolfgang Kalus, den Kultursekretär des größten Sächsischen Kulturraumes Erzgebirge- Mittelsachsen, nicht genug. Er sagt: “Es sind zwar drei Millionen Euro pro Jahr mehr eingeplant. Für unserer Theater, Orchester und viele andere Kulturinstitute und Projekte ist das aber nicht genug. Schon jetzt verzichten zum Teil Mitarbeiter auf ihnen laut Tarif zustehenden Löhne.”

90 Millionen Euro. Viel Geld. Immerhin 246.575 Euro jeden Tag. Die Kosten für die Einrichtungen liegen höher, werden durch Eigeneinnahmen und Finanzspritzen u.a. der Städte gedeckt. Die prognostizierten Zahlen für 2017, die der Kulturraum jetzt bekannt gab, sprechen für sich.

So schlägt das Erzgebirgische Spielzeugmuseum Seiffen mit 542.000 Euro zu Buche. Die Einnahmen liegen bei 37.600 Euro, der Denkmalkomplex Saigerhütte kostet 154.850 Euro bei 16.550 Euro Einnahmen. Für das Museum für bergmännische Volkskunst Schneeberg stehen 369.740 Euro Kosten in den Büchern. Dagegen 40.020 Euro Einnahmen.

Für das Museum Perla Castrum in Schwarzenberg werden 467.418 Euro fällig. In die Kassen kommen 80.390 Euro. In Annaberg-Buchholz müssen für die Städtischen Museen 777.450 Euro Kosten gedeckt werden. Dem gegenüber stehen 420.400 Euro Einnahmen.
Die Millionen-Euro-Kosten-Grenze überschreitet das Museum in Freiberg mit 1.082 Mio. Euro. Besucher lassen 49.500 Euro da.
In Oelsnitz/E. müssen für das Bergbau-Museum 888.769 Euro aufgebracht werden. 157.827 Euro können auf der Habenseite verbucht werden.
In Aue hängt der Tierpark mit 54.200 Euro am Fördermitteltopf des Kulturraumes, hat aber Kosten von 659.700 Euro und 135.500 Euro Einnahmen. Der Natur- und Wildpark Waschleithe benötigt 249.240 Euro, nimmt 77.100 Euro ein.

Das meiste Geld wird für die Theater ausgegeben. Die Mittelsächsische Theater und Philharmonie GmbH kostet 11,8 Millionen Euro, nimmt rund eine Million ein. Die Erzgebirgische Theater und Orchester GmbH verursacht 8,7 Millionen Euro Kosten bei 1,1 Millionen Euro Einnahmen.
Weitere Beispiele von Einrichtungen, die ohne staatliche und kommunale Förderung nicht existieren könnten

Mauerberger Museum: Kosten 111.100 Euro. Einnahmen 14.480 Euro
Stadtmuseum Aue: Kosten: 150.846 Euro. Einnahmen: 2600 Euro
Wiesenthaler K 3: Kosten: 137.700 Euro. Einnahmen: 19.300 Euro
Kulturzentrum Alte Brauerei: Kosten:  417.527 Euro. Einnahmen: 211.700 Euro
Europäisches Blasmusikfestival Bad Schlema: Kosten: 339.600 Euro. Einnahmen: 163.300 Euro
Kreismusikschule Erzgebirge: Kosten: 2,7 Millionen Euro. Einnahmen: 1,1 Millionen Euro
Musikschulen Freiberg, Mittweida, Döbeln: Kosten: 3 Millionen Euro. Einnahmen: 1,1 Millionen Euro.
Müllerhof Mittweida: Kosten: 191.060 Euro. Einnahmen: 38.050 Euro

Die Liste aller geförderten Projekte und Einrichtungen im Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen finden Sie hier!

kultur

Das könnte Sie auch interessieren

So viel kostet Kultur Frank Vogel (vorn), Landrat des Erzgebirgskreises und Vorsitzender des Kulturkonvents mit seinem Nachfolger Matthias Damm. Foto: Kulturraum Erzgebirg...
Stabile Besucherzahlen des kul(T)our-Betriebs Das Kinderfest im Zwergenschacht im Bergbaumuseum Oelsnitz war ein Besuchermagnet. Foto: Bergbaumuseum/TVE kul(T)our-Betrieb: Pro Monat 19.583 Besuc...
Kostbare, kostspielige Kultur Die Erzgebirgs-Philharmonie ist ein Aushängeschild der Kulturszene im Erzgebirge. Foto: Winterstein-Theater So teuer ist Kultur wirklich Von Sv...
Gewinnspiele
Besuchen Sie uns bei facebook.
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar