Kunstsammlungen zeigen expressionistische Meisterwerke

„Back to Paradise“ – eine neue Schau der Kunstsammlungen Zwickau. Foto: Judith Hauße

„Back to Paradise“, so lautet der Titel einer neuen Sonderschau ab den kommenden Samstag, 15. September in den Kunstsammlungen Zwickau. Im Fokus dabei stehen vor allem mehr als 100 expressionistische Meisterwerke  u.a. aus den Bereichen Malerei, Aquarell und Druckgrafik hochkarätiger Künstler, wie Wassily, Karl Schmidt-Rottluff oder Kardinsky. Werke, die aufgrund ihrer Farbenprächtigkeit sowie ihrem Radikalismus in der damaligen Zeit alles andere als anerkannt waren, wie Museumsleiterin Petra Lewey heute im Rahmen einer Führung vor der Ausstellungseröffnung sagte.

„Sie waren schlichtweg die künstlerische Reaktion auf die einst herrschenden Verhältnisse um 1900, sprich eine Absage an die wilheminischen Machtprozesse.“

Auch einige der Werke des in Zwickau geborenen Künstlers Max Pechstein können in der neuen Ausstellung bestaunt werden. Denn der Schwerpunkt der Schau liegt vor allem auf die Brücke-Künstler. Zu sehen sind aber auch Werke des „Blauen Reiters“ und weitere Arbeiten. Ein umfangreiches Begleitprogramm mit unterschiedlichen Führungen, Angeboten für Kinder und Familien oder dem Wochenende der Grafik ergänzt die Ausstellung.

Die Sonderausstellung ist eine Zusammenarbeit mit dem Osthaus Museum Hagen sowie des Aargauer Kunsthauses, aus denen zum Teil die Exponate stammen. Die Zwickauer Kunstsammlungen sind dabei die dritte Station der Ausstellungstournee, ehe sie nach Abschluss am 6. Januar 2019 weiter nach Schweden und Frankreich zieht.

 

Jobs in Deiner Region

Facebook