Kurt Biedenkopf ist tot

Kurt Biedenkopf ist am Donnerstag im Kreise seiner Familie gestorben. Foto: haertelpress

Der frühere Regierungschef des Freistaates Sachsen, Kurt Biedenkopf ist tot. Am Donnerstagabend sei der 91-Jährige im Kreise seiner Familie eingeschlafen. Das teilte die Sächsische Staatskanzlei am Freitag mit.

Kurt Biedenkopf war der erste Ministerpräsident nach der Wiedervereinigung Deutschlands. Er regierte von 1990 bis 2002.

Bis zuletzt lebte Biedenkopf mit seiner Frau Ingrid (90), mit der er seit 1979 verheiratet war, in Dresden.

Zum Tod Biedenkopfs sagte Sachsens amtierender Ministerpräsident Michael Kretschmer am Freitag: „Ein großer Sachse ist von uns gegangen. Als Ministerpräsident hat er von 1990 bis 2002 das Fundament für eine erfolgreiche Entwicklung unserer Heimat gelegt – stark in Deutschland, geachtet in der Welt, bereit für die Zukunft. Kurt Biedenkopf war der mit Abstand beliebteste Politiker des neuen Freistaates, wie sein dreimaliger Gewinn der absoluten Mehrheit bei Landtagswahlen zeigte. Und auch als Ministerpräsident a.D. fanden seine Wortmeldungen weithin große Beachtung. Mit großer Dankbarkeit sehen wir auf das Lebenswerk einer der großen deutschen Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts.“

 

 

Jobs in Deiner Region

Facebook