Kuschliges Duett-chen

Wie süß sind die denn…Sandra Kollinski zieht zwei Mini-Karakale groß, die im Auer Zoo der Minis zur Welt gekommen sind. Foto: Georg Dostmann

Katzenmilch und Fencheltee

Aue/Jahnsdorf. Es sind zwei wollknäuelgroße Wollknäuele namens Karakal, zwei Kuschelkrabbler, 20 Zentimeter lang, 400 Gramm schwer. Wir sehen zwei Kätzchen, die von Sandra Kollinski mit der Flasche großgezogen werden. Aller zwei bis drei Stunden gibts ein Schlückchen Katzenaufzuchtsmilch mit Fencheltee.
Das ist notwendig, weil die Eltern Cara & Carl im „Zoo der Minis“ Aue den Kuschelkindern die kalte Katzenschulter zeigten. Schnell fiel die Entscheidung: Die beiden Minis kommen zu Sandra Kollinski, die seit Jahren Bengalkatzen züchtet und die entsprechende Erfahrung hat. Zoochefin Bärbel Schroller: „Das ist wichtig. Denn beiden kleinen Karakalen kann es schnell zu gefährlichen Problemen kommen, die man mit entsprechenden Medikamenten beherrschen kann.“

Seit Oktober 2012 wohnen die Katzen mit schwarzen Pinselohren im Auer Tiergarten und haben bereits mehrfach erfolgreich für Nachwuchs gesorgt. Cara und Carl waren von der Naturschutzbehörde des Landkreises Görlitz konfisziert worden und fanden anschließend im Auer „Zoo der minis“ ein neues Zuhause. Karakale werden aufgrund ihrer Ähnlichkeit mit den Luchsen auch mitunter als „Wüstenluchse“ bezeichnet.

Karakale( abgeleitet vom türkischen Karakulak – schwarze Ohren) sind Wildkatzen, die den Luchsen sehr ähnlich sind. Diese Tiere sind sehr selten (es gibt sie nur in drei Tiergärten in Deutschland)

Jobs in Deiner Region

Facebook