Läufer in den Startlöchern

Im August steight der Wüstenbrander Heidelberglauf. Für Läufer wie diese ist die Veranstaltung fast schon ein Muss. Foto: Uwe Wolf

Im August steigt der Wüstenbrander Heidelberglauf. Für Läufer wie diese ist die Veranstaltung fast schon ein Muss. Foto: Uwe Wolf

Wüstenbrand. Die Vorbereitungen für den diesjährigen Heidelberglauf befinden sich in de rheißen Phase. Das Event geht in die 36. Runde und steigt am 21. August. Organisiert vom Chemnitzer Laufverein MAGWARE e.V., werden fünf verschiedene Distanzen angeboten: 0,6 und 0,9 Kilometer, 1,7 und 5,5 sowie über 10,1 Kilometer. Letztere beiden Distanzen sind in den Hauptläufen zu absolvieren. Mit dabei ist in jedem Fall der Polizeisportverein Hohenstein-Ernstthal (PSV). Seit Jahren zieht es die Mitglieder des PSV Hohenstein-Ernstthal zum am nächsten gelegenen Wettkampfort, nach Wüstenbrand. Gern schnürt man alljährlich die Laufschuhe für den CLV Megware.

“Aus dem sonntäglichen Training heraus, erklimmen die Beine den Berg bis zur Unterführung am Kühlen Morgen. Hier hat man das gröbste geschafft und es geht im schnellen Schritt bergab. Auch wenn der Lauf in der Regel im Hochsommer stattfindet, können einige Mitglieder, wenn sie dieses Jahr am Start stehen, auf eine siebzehnfache Teilnahme beim 36. Heidelberglauf zurückblicken können”, so Udo Zilly, der Vorsitzende des PSV Hohenstein-Ernstthal.

Den Kurs, der als Rundkurs über feste Waldwege und asphaltierte Straßen mit wechselndem selektivem Profil mit Höhenunterschieden bezeichnete Zilly als recht anspruchsvoll. So führt das erste Teilstück rund einen Kilometer nur bergan. Dazu kommt noch, dass es zum Lauf bisher meistens sommerlich heiß war. “Wir sind mit fünf bis sechs Startern immer dabei und haben bei den älteren Semestern recht gute Karten”, schätzt der Vereinsvorsitzende ein.

Der PSV ist bei verschiedenen Laufwettbewerben mit dabei und recht gut unterwegs. Im Frühjahr der rennsteiglauf und im Oktober der Köln-Marathon sind die bedeutensten Laufevents, wo Mitglieder des PSV dabei sein. Zwischen den beiden Events gibt es noch andere Läufe, wo der PSV beteiligt ist. “Natürlich sind wir bestrebt, die Läufe in unserer Region wie den Pfaffenberglauf, den Strumpflauf und eben auch den Heidelberglauf mitzunehmen”, sagte Udo Zilly. “Die Organisatoren geben sich sehr viel Mühe und sollten deshalb mit vielen Teilnehmern belohnt werden.” Außerdem seien das ja richtige Heimläufe für den PSV.

Dessen Läufer sind jeden Sonntagmorgen in Wüstenbrand unterwegs. Um 9:15Uhr ist Start am Gasthaus Zur Zeche und dann 09:30Uhr ist Treffen auf der Charlottenstraße in Wüstenbrand. Dann wird eine Laufrunde gedreht. Sie führt über den Totenstein und ist etwa 14,5 Kilometer lang. WochenEndspiegel wird in seiner nächsten Ausgabe über den Lauf und das bevorstehende Heidelbergfest ausführlich berichten. uw

Eine Antwort auf Läufer in den Startlöchern

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar