Lakota hebt ab!

In der Falknerei Herrmann Plauen wurde der Flugbetrieb wieder aufgenommen. Mit einem negativen Test kann man dabei sein. Auch Weißkopfadler Lakota wird abheben. Foto: privat

Beeindruckende Flug-Show

Plauen. Endlich heben sie wieder ab. Seit dem 4. Mai herrscht in der Falknerei Herrmann wieder Flugbetrieb. Mit 50 Greifvögel (Adler, Eulen, Falken, Bussarde) und drei Hektar Land ist es die größte Anlage in den neuen Bundesländern, die jährlich mehrere 10.000 Besucher anlockt. Im letzten Jahr wurde eine halbe Millione Euro investiert. Geld, dass verdient werden will. Deshalb ist man froh, dass jetzt endlich wieder Besucher empfangen werden können.

Die Bedingungen:

Um Einlass in die Falknerei zu erhalten, benötigen alle Besucherinnen und Besucher ab dem 6. Lebensjahr eine Bescheinigung über einen negativen Coronatest. Dieses Testergebnis und der dazugehörige Bescheid darf nicht älter als 24 Stunden sein.

Falls Sie einen Selbsttest gemacht haben, ist das Bestätigungsschreiben vorzulegen. Das dazugehörige Formular finden Sie unter: https://www.coronavirus.sachsen.de/download/SMS-Qualifizierte-Selbstauskunft-Vorliegen-eines-negativen-Antigen-Selbsttests.pdf. Test machen, Formular runterladen, ausfüllen, mitbringen und vorlegen. Bei Selbsttests werden nur diese Formulare akzeptiert.

Persönliche Beteuerungen oder andere nicht den Regeln entsprechende Bescheinigungen werden nicht akzeptiert. Alle Testbestätigungen werden fotografisch erfasst und 4 Wochen aufbewahrt. Diese Daten dienen ausschließlich zur Kontaktdatenerfassung und werden nicht an Dritte weitergegeben.

Auf dem Gelände der Falknerei, vor dem Kassenhaus und auf dem Parkplatz ist die Abstandsregel von 1,50m zu nicht zu Ihrem Haushalt gehörenden Personen einzuhalten und eine medizinische OP-Maske oder FFP2-Maske als Mund-Nasenbedeckung zu tragen.

Ausbildungsstellen in Deiner Region

Facebook