Leben Sie in einem Corona-Hotspot?

 

Seit dem 5. Januar veröffentlicht der Freistaat Sachsen die genauen Zahlen, wie viele Menschen in einer Gemeinde mit dem Corona-Virus infiziert sind. Foto: pixabay.com

Coronafälle je Gemeinde jetzt öffentlich

Region. Wie hoch sind die Corona-Zahlen in der Gemeinde, in der Se leben? Muss diese Frage beantwortet werden? Der Freistaat Sachsen sagt: JA!

Seit dem 5. Januar wird unter https://www.coronavirus.sachsen.de/infektionsfaelle-in-sachsen-4151.html genau aufgeschlüsselt, wie viele Menschen in jeder sächsischen Gemeinde infiziert sind.

Der erzgebirgische CDU-Landtagsabgeordnete Eric Dietrich aus Aue-Bad Schlema hatte Anfang Dezember in einer „Kleinen Anfrage“ an die Staatsregierung die Möglichkeit erfragt, diese Daten publik zu machen. Er sagt: „Ich freue mich, dass dem Informationsbedürfnis der Bürgerinnen und Bürger auf diesem Weg begegnet werden kann. Mich erreichten bislang viele Anfragen, in denen Bürger genauere Informationen zur Situation in den einzelnen Gemeinden erbeten hatten. Diesen Bürgen können sich jetzt direkt und aktuell informieren.“

Dagegen sieht Frank Vogel, der Landrat des Erzgebirgskreises, die Veröffentlichung problematisch. Die Argumentation: Als die Zahlen im Frühjahr veröffentlich wurden, verbreitete sich in kleinen und mittleren Kommunen sehr schnell, wer positiv getestet worden war. Betroffene klagten über „Ausgrenzung und Mobbing“.

Dazu kommt, dass die Corona-Regelungen ohnehin kreisweit gelten, es keinen Einfluss auf die Risikobewertung und daraus folgende Maßnahmen hat, wenn gemeindegenau Zahlen vorliegen.

CDU-Landtagsabgeordneter Eric Dietrich freut sich über die Veröffentlichung der Zahlen. Aber es gibt auch Kritiker. Foto: CDU

 

Ausbildungsstellen in Deiner Region

Facebook