Leichenbergung in Teich bei Zwönitz

Ein Großaufgebot an Feuerwehr und Rettungskräften war im Einsatz. Fotos: Daniel Unger

Zwönitz. Gegen 11 Uhr wurden die Kameraden der FW Aue, Lößnitz, Dittersdorf und Affalter zu einer vermutlich leblosen Person ans Schieferloch (Badeteich) nach Lößnitz alarmiert. Nach wenigen Minuten stellte sich heraus, dass die Einsatzkräfte am falschen Ort waren. Es handelte sich um das Schieferloch (Teich) zwischen Affalter und Zwönitz.

Bei Eintreffen der Feuerwehren am Einsatzort wurde hier eine leblose Person im Wasser im Uferbereich treibend festgestellt. Die Kameraden der Feuerwehren statteten sich mit Watthose und Schleifkorbtrage aus und konnte die Leiche innerhalb weniger Minuten aus dem Wasser bergen.

Noch vor Ort nahm die Kripo ihre Ermittlungen auf. Nach ersten Informationen unseres Reporters vor Ort soll es sich hierbei um eine als vermisst gemeldete Person handeln.

Update, Meldung der Polizei 

Über eine vermisste Frau (63) wurde die Polizei am Montagmorgen, gegen 9.35 Uhr, informiert. Die 63-Jährige hatte offenbar in der Nacht zu Montag ihre Wohnanschrift im Lößnitzer Ortsteil Affalter verlassen und war unbekannten Aufenthalts. Bei der Überprüfung verschiedener Anlaufpunkte der Frau entdeckten Polizisten eine leblose Person in einem Teich nahe der Dreihansener Straße. Kameraden der örtlichen Feuerwehr rückten daraufhin zur Bergung an. Der ebenfalls verständigte Notarzt konnte nur noch den Tod der im Wasser aufgefundenen Frau feststellen. Es handelt sich um die vermisste 63-Jährige. Gegenwärtig liegen keine Anhaltspunkte für eine Straftat vor.

In diesem Teich wurde die die Leiche entdeckt.

 

Jobs in Deiner Region