Lothar Lässig, ein Panzer und der Steigermarsch in Indien!

Lothar Lässig ist einer der neuen Botschafter des Erzgebirges. Foto: Georg Ulrich Dostmann/Regionalmanagement Erzgebirge

Lothar Lässig: Durchschlagskraft auch ohne Panzer

Eibenstock. Fester Händedruck, stahlblaue Augen, drahtige Statur. Lothar Lässig imponiert, wenn man ihn triff. Der Chef der Elektrowerkzeuge EIBENSTOCK war Ringer, ist immer noch sportlich aktiv und hat einen eisernen Willen. Kein Wunder, dass er 1990 einen smaten Westberater abblitzen ließ.

„Nehmen Sie einen Panzer und reißen Sie diesen Betrieb ab!” hatte der Berater Lothar Lässig empfohlen, als der 1990 von der damaligen Belegschaft an die Spitze der Elektrowerkzeuge EIBENSTOCK gewählt worden war. Heute ist der gebürtige Bockauer dienstältester Geschäftsführer der Branche in Europa. Seine Elektrowerkzeuge GmbH und die Schwesterfirma Vakuumtechnik in Sachsen sowie EIBENSTOCK Positron in Indien und ein Unternehmen in Ungarn beschäftigen zusammen über 500 Mitarbeiter. Diese erwirtschafteten 2018 mehr als 50 Millionen Euro Umsatz. Das Unternehmen ist schuldenfrei, arbeitet zu 100 Prozent mit Eigenkapital. Lässigs Lebenswerk würdigte Landrat Frank Vogel darum, indem er den Firmenchef nun zu einem Botschafter des Erzgebirges ernannte.

Erzgebirgslandrat Frank Vogel mit Lothar Lässig.
Foto: Olaf Seifert

In diesem Jahr beging die Elektrowerkzeuge GmbH Eibenstock 100. Geburtstag. Gefeiert wurde das Jubiläum am 8. November mit einem Dankeschönfest für Mitarbeiter, Kunden und Partner von EIBENSTOCK im Wernesgrüner Brauerei-Gutshof. Passend zum Datum der Firmengründung, denn geboren wurde die Vorgängerfirma, ein Handel von Elektrohandbohrmaschinen, am 1.11.1919 in Leipzig. Das mittelständische Familienunternehmen ist Partner des Fachhandels und spezialisiert auf leistungsstarke, langlebige Profiprodukte für den harten Baustelleneinsatz und die Industrie. Unter der Eigenmarke EIBENSTOCK werden Elektrowerkzeuge in 80 Ländern der Welt verkauft. Zur Philosophie gehört das Engagement für die Region, speziell den Sport. So unterstützt man seit den 1990er-Jahren den FC Erzgebirge als Großsponsor. Inhaber Lothar Lässig führte den Kumpelverein von 2012 bis 2014 im Ehrenamt als Präsident, brachte den Neubau des Erzgebirgsstadions maßgeblich mit auf den Weg. Einst hatte der Bockauer selber für die Wismut-Ringer gekämpft und ist für diese Erfahrung sehr dankbar: „Ohne meinen Sport wäre ich kein erfolgreicher Unternehmer geworden. Auf der Matte lernte ich mich durchzusetzen. Ich habe immer im Leben um den Erfolg hart gerungen.”
Seit 1944 ist der Betrieb in Eibenstock zu Hause. In der DDR 1972 verstaatlicht, reprivatisierte Lothar Lässig – ab Mitte der 1980er-Jahre Betriebsdirektor – das von der Treuhand totgesagte Werk im Jahre 1993. Schritt für Schritt wuchs die Elektrowerkzeuge GmbH EIBENSTOCK. Zusammen mit der von Ehefrau Karin geleiteten Schwesterfirma Vakuum Technik GmbH, die Zulieferer der Elektrogeräteproduktion sowie Hersteller von Spezialprodukten ist, beschäftigt sie heute im Erzgebirge gut 280 und weltweit über 500 Mitarbeiter. Im indischen Kolhapur gründeten die Sachsen mit EIBENSTOCK Positron ein Unternehmen mit 200 Beschäftigten auf einem der wichtigsten Zukunftsmärkte der Erde. Übrigens, auch dort wurde bereits der Steigermarsch zum Firmen-Familienfest gesungen. „Wir sind der einzige Elektrowerkzeugehersteller auf dem Gebiet der Ex-DDR, der überlebte. Niemand außer uns selbst glaubte, dass wir es packen können”, bringt Lothar Lässig den Stolz seiner Mannschaft auf den Punkt. Und so schnürten die Erzgebirger auch ihre Geschenke zum Hundertsten mit eigenen Kräften selber: Im Frühjahr wurde ein neues Schulungs- und Bürogebäude bezogen, eine weitere Lagerhalle ist im Bau. Die Gesamtinvestition beläuft sich auf 4,5 Millionen Euro und wird komplett aus Eigenmitteln finanziert.
Olaf Seifert

Hier lesen Sie die Geschichte Lothar Lässigs Herzland – Gedacht.Gemacht.Erzählt
https://www.erzgebirge-gedachtgemacht.de/wirtschaft/immer-um-den-erfolg-gerungen/

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar