Luis Figge verlässt die Niners

Vor zwei Jahren kam Defensivspezialist Luis Figge nach Chemnitz. Jetzt wechselt er in die 2. Basketball-Bundesliga. Foto: Niners Chemnitz/Archiv

Die NINERS Chemnitz bekommen in ihrer Defensive eine Lücke: Sonderbewacher auf die korbgefährlichsen Spieler des Gegners, Luis Figge verlässt Chemnitz. Zukünftig wird er für ein Team aus der ProA auf Korbjagd gehen. „Ich hatte auf und neben dem Feld eine schöne Zeit in Chemnitz, sammelte wichtige Erfahrungen und durfte als absolutes Highlight den Aufstieg feiern. Um mich weiterzuentwickeln benötige ich aber mehr Spielzeit und Verantwortung, weshalb ich mich für den Schritt in die ProA entschied. Dort möchte ich den nächsten Leistungssprung machen und mit meinem neuen Team erfolgreich sein“, sagt der 24-Jährige, dessen künftiger Verein zeitnah publik werden soll.

Seitdem sich Luis Figge im Sommer 2019 der „Orange Army“ anschloss, bestritt er insgesamt 47 Pflichtspiele für die NINERS. Während seiner ersten Saison in Sachsen absolvierte er sogar ausnahmslos alle Partien und steuerte durchschnittlich 5.6 Punkte, 1.7 Rebounds sowie 1.1 Assists zur ProA-Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in die easyCredit Basketball Bundesliga bei. Dort verpasste der 1.97 Meter große Small Forward aufgrund einer Coronainfektion dann zwar den Saisonstart, avancierte später aber wieder zum wichtigen Rollenspieler und kam im Mittel immerhin auf zwei Zähler pro Partie.

Chefcoach Rodrigo Pastore weiß: „Luis‘ Wert für unser Team lässt sich nicht allein in seiner Punktausbeute bemessen. Vielmehr waren es seine Defensivqualitäten, sein Einsatzwille und seine Energie, die ihn zu einem wichtigen Teammitglied in den beiden erfolgreichsten Jahren der NINERS-Geschichte machten“, unterstreicht Pastore.

Jobs in Deiner Region

Facebook