Malte Ziegenhagen bleibt bei den NINERS

Einen Luftsprung macht nicht nur Malte Ziegenhagen (hier in der abgelaufenen Saison) sondern vor allem seine Anhängerschaft. Foto: Peter Zschage

Chemnitz. Es ist für die NINERS-Fans, als ob Weihnachten und Ostern auf einen Tag fällt: Malte Ziegenhagen bleibt dem Chemnitzer Basketball-Verein treu und wird auch in der nächsten Spielzeit mit der Rückennummer 3 für die NINERS auf Körbejagd gehen. Damit erfüllt sich der am sehnlichsten gehegte Wunsch der Fans.

Ziegenhagen war in der vergangenen Spielzeit von ihnen als wertvollster Spieler ausgezeichnet worden und hatte sich immer mehr zum Führungsspieler unter Rodrigo Pastore entwickelt. Doch seine gute Spielweise weckten logischerweise auch Begehrlichkeiten auf dem Transfermarkt und somit die Ängste in Chemnitz, dass ihr MVP den NINERS abhanden kommen könnte. Heute nun endlich die erleichternde Nachricht des Vereins:

Nach langen und intensiven Verhandlungen einigte sich Sachsens erfolgreichster Basketballclub mit Scharfschütze Malte Ziegenhagen auf eine Vertragsverlängerung um zwei Jahre inklusive der Option auf eine dritte Spielzeit. „Wir freuen uns sehr,mit Malte einen der besten deutschen Zweitligaspieler langfristig an uns gebunden  zu haben“, unterstreicht NINERS-Geschäftsführer Steffen Herhold.Ebenso glücklich zeigt sich der Chemnitzer Cheftrainer Rodrigo Pastore über den Verbleib von Ziegenhagen: „Er hat eine sehr starke Saison gespielt und kann sogar noch besser werden.“

Im abgelaufenen Spieljahr war der 1.94 Meter große Shootingguard mit durchschnittlich 15.8 Punkten pro Partie bereits Topscorer der NINERS und sorgte vor allem mit einer herausragenden Dreierquote von 44 Prozent bei 84 verwandelten Distanzwürfen für Furore. Dies stellte einen deutlichen Leistungssprung im Vergleich zur Vorsaison dar, als Ziegenhagen erstmals für Chemnitz in der 2. Basketball-Bundesliga auflief und seinerzeit 10.3 Punkte im Schnitt markierte.

Die Entwicklung während der letzten zwei Jahre ist also mehr als positiv und laut Pastore noch längst nicht abgeschlossen: „Malte hat sich in der Vergangenheit stets verbessert und kann sich gerade in Sachen Konstanz sowie Entscheidungsfindung weiter steigern. Daran werden wir kontinuierlich arbeiten und sind überzeugt, dass er den nächsten Schritt macht, um auf- und abseits des Feldes zu einem absoluten Führungsspieler unserer künftigen Mannschaft zu reifen.“

Das ist er: Der Mann für die NINERS-Zukunft. Malte Ziehenhagen (l.) mit Vereinsvizepräsident Sven Böttcher. Foto: Cindy Haase

Hiermit soll dann auch ein größerer Teamerfolg als letzte Saison einhergehen, in der die NINERS den Einzug in die Playoffs knapp verpassten. „Das möchten wir nächstes Jahr besser machen und es wieder unter die ersten acht Teams schaffen“, betont Ziegenhagen, für den es viele gute Gründe gab, sich langfristig an die NINERS zu binden. „Der Verein ist äußerst ambitioniert und richtet den Blick stets nach oben. Dabei setzt man aber auch immer wieder auf junge deutsche Spieler, was ich sehr gut finde. Zudem fühle ich mich hier in Chemnitz nach zwei Jahren einfach pudelwohl und kann Basketball mit meiner beruflichen Ausbildungoptimal verbinden. So arbeite ich parallel beim Unternehmen Staffbase, wo ich diesen Sommer auch meine Masterarbeit schreibe“, gewährt Ziegenhagen einen Einblick in sein Tagesgeschehen abseits des Parketts.

Dieses wird der 27-Jährige demnächst übrigens nicht nur als Spieler, sondern auch als Trainer betreten. Vom17. bis 20. Juli schlüpft Ziegenhagen bei der „RAISE UP ACADEMY“ in die Rolle eines Coaches und bietet jungen Talenten der Jahrgänge 2004 bis 2010 die Möglichkeit, sich unter Anleitung professioneller Korbjäger
technisch wie persönlich weiterzuentwickeln.

Ausbildungsstellen in Deiner Region

Facebook