Mann mit Rasiermesser bedroht

Ein Libyer wurde knapp 48 Stunden nach einem Messerangriff auf Bewährung verurteilt. Symbolbild: pixabay.com

Schnelle Justiz

Glauchau/Zwickau. Knapp 48 Stunden nach einem Messerangriff verurteilte ein Strafrichter am Amtsgericht Zwickau einen Libyer (32) wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung in Tateinheit mit Bedrohung zu einer Freiheitsstrafe von zwei Monaten, deren Vollstreckung zur Bewährung ausgesetzt wurde. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Der Verurteilte hatte am Dienstag 17 Uhr in der Hohen Straße in Glauchau Visitenkarten an geparkte Autos gesteckt. Ein 49-Jähriger forderte ihn auf, dies zu unterlassen. Es kam zum Streit. Plötzlich holte der bereits wegen versuchter Körperverletzung vorbestrafte Libyer ein Rasiermesser aus seinem Rucksack, versuchte, auf den Mann einzustechen und rief: „Ich schlitz dich auf!“

Zum Glück wich das Opfer zurück und der Tatverdächtige ging weg. Polizisten nahmen ihn nach kurzer Fahndung fest.

Meistgelesene Beiträge
Facebook