Markt der feinen Dinge

Zum Markt der schönen Dinge werden Künstler, Kunsthandwerker und Designer aus 5 Bundesländern vor Ort sein. Foto: Veranstalter

Rochlitz. Zum vierten Mal, am 16. und 17. April 2017, öffnet das Schloss Rochlitz seine Pforten für den Kunsthandwerkermarkt „Markt der feinen Dinge“. Zahlreiche ausgewählte Künstler, Kunsthandwerker und Designer aus 5 Bundesländern präsentieren Erlesenes, Schönes, Verrücktes und Nützliches aus ihren eigenen Werkstätten. In Zeiten von Massenproduktion und Schnelllebigkeit werden Einzelstücke gesucht! Deshalb findet hier jeder, der ein Faible für das Besondere hat, außergewöhnliche Dinge, die dem Auge schmeicheln: Wunderschöner Schmuck, interessante Hüte, ausgefallene Textilien, Holzarbeiten, Keramik in eigenwilligen Formen, Papierkreationen, Lederarbeiten, wohl riechende Seifen und vieles mehr.

Ob für Wohnung, Freizeit oder Arbeitsplatz, Unikate und Kleinserien aus den unter- schiedlichsten Materialien, wie Gold, Ton, Holz, Silber, Papier oder Glas – nur ein Bruchteil der Materialen des feinen Kunsthandwerks, was den Besucherinnen und Besuchern geboten wird. Das vierte Jahr organisiert Andreas Wolf vom Kulturhof Zickra aus Thüringen in Rochlitz diese Zusammenkunft deutscher Meisterinnen und Meister des traditionellen Kunsthand-werks. Sein Konzept – traditionelles Handwerk an historische Orte zu bringen – hat Charme, an 14 Orten in Mitteldeutschland finden die „Märkte der schönen Dinge“ mittlerweile statt.

Ein abwechslungsreiches kulturelles Rahmenprogramm, wie Live-Musik an verschiedenen Orten und ein aktives Kinder-Mitmach-Programm (Kindergesellenbrief) begleiten den Markt der schönen Dinge. So wird mit Sicherheit das Herz von Liebhabern avantgardistischer Modedarbietungen  höher schlagen beim Erleben der Darbietungen des Modetheaters Weimar. „GNADENLOS Chick“ steht gerade hier mehrmals täglich als Synonym für Walking-Acts, reich an surrealen Formen und Farbklängen.

Und auch für Feinschmecker und Hungrige bleibt der Markt sich treu. Die Produzenten des Rauchkäses oder der mediterranen Leckereien, der das Spanferkel dreht, am Grill hantiert, die die knackigen Salate und hausgemachten Kuchen feilbieten, alle sind mit Rücksicht auf natürliche Herstellung und Bekömmlichkeit ausgesucht und eingeladen.

Der Markt lädt ein zum Staunen, Verweilen und Kaufen. Und so seien alle Besucher herzlich eingeladen, es sich auf dem „Markt der feinen Dinge“ richtig gut gehen zu lassen! Für den Kunsthandwerkermarkt und sein Kulturprogramm wird ein Eintrittsgeld erhoben. pm

Jobs in Deiner Region

Facebook