Masken für die Feuerwehr

Paul Schaarschmidt (KFV ERZ) (li.) bekommt von Norafin Geschäftsführer Andrè Lang 5000 Mund-Nasen-Masken am Unternehmensstandort Mildenau überreicht. Foto: Norafin/ Kevin Fiedler

Norafin spendent der Feuerwehr 5000 Masken

Erzgebirge. Wenn sie im Einsatz sind, geht es um Tempo, nicht um Abstand. Dicht an dicht sitzen die Mitglieder der Feuerwehren in den Autos, rasen zum Einsatzort. Doch auch die Retter brauchen Schutz, müssen Masken tragen. Eine Spende der Firma Norafin aus Mildenau gibt jetzt in dieser Hinsicht Versorgungsicherheit. 5000 Masken stellte das Unternehmen den Feuerwehren zur Verfügung.

„Vielen Dank an Norafin für die Spende von 5000 Mund-Nasen-Masken an die Feuerwehren im Erzgebirgskreis“, sagt der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Erzgebirge Gunnar Ullmann, „eine derartige Spende ist keinesfalls selbstverständlich.“

Norafin war bereits in der heißen Coronaphase ein absolut zuverlässiger Partner, als es um derartige Sicherheitsprodukte ging. So kaufte der KFV bei Norafin 5500 Mund-Nasen-Masken für die Wehren im Erzgebirge, als der Markt für die Produkte am Boden war. Aufgrund des hohen Bedarfes an derartigen Artikeln hatte Norafin kurzfristig mit weiteren Partnern die Herstellung von Mund-Nasen-Masken realisiert.

Am 29. Juni konnte Paul Schaarschmidt, Fachbereichsleiter für Medien und Soziales im KFV ERZ die Masken von Norafin Geschäftsführer Andrè Lang vor den Werkshallen in Mildenau in Empfang nehmen. Zur Gemeindewehrleiterschulung am 2. Juni im Annaberger Erzhammer wurden sie zu je 30 Stück pro Ortswehr ausgegeben.

Auch die neue ffp2 Maske Nora Light, welche Norafin gemeinsam mit der Firma Xenon als „Sachsenmaske“ entwickelt hat, gabs zum Probieren für alle Gemeindewehrleiter.

Paul Schaarschmidt (KFV ERZ) (re.) überreicht an den Gornauer Gemeindewehrleiter Joachim Lindner 90 Mund-Nasen-Masken für die 3 Ortswehren. Foto: Fw Gornau

 

 

Ausbildungsstellen in Deiner Region

Facebook