Messe “Mein Haus” in Chemnitz informiert zur Sicherheit rund ums Haus

Reiner Grimm eröffnete die diesjährige Messe "Mein Haus". Das Thema "Einbruchsschutz" wurde durch Fachvorträge und Beratungsangebote umrahmt. Foto. ihst

Reiner Grimm eröffnete die diesjährige Messe “Mein Haus”. Das Thema “Einbruchsschutz” wurde durch Fachvorträge und Beratungsangebote umrahmt. Foto: ihst

Seit fünf Jahren veranstaltet die Sparkasse Chemnitz in ihrem VeranstaltungsCenter im Moritzhof die Informations- und Beratungsmesse “Mein Haus”. Auch zu der diesjährigen Messe, bei das Thema Einbruchsschutz auf der Agenda stand, kamen wieder viele Interessierte am Samstagvormittag.

“Wir haben sozusagen volles Haus”, freute sich Reiner Grimm, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Chemnitz, über das bunte Publikum.

Es fiel jedoch auf, dass weniger junge Familien den Weg zur Messe fanden. Die Sparkasse Chemnitz war jedoch zufrieden über die positive Ressonanz, die die Messe auch in diesem Jahr hatte.

Die Zahl der Einbrüche im Regierungsbezirk Chemnitz steigt leicht an. Doch wie auch Polzeihauptmeisterin und Referentin Kathy Seyferth unterstrich, machen es Eigenheimbesitzer den Einbrechern auch immer leichter. Schwachstellen am Haus sind nachwievor Fenster und Türen.

Die Mitarbeiterin der Polizeilichen Beratungsstelle in Chemnitz (Brückenstraße 12, 09111 Chemnitz) informierte die Zuhörer über die Schwachstellen, Gefahren eines Einbruches, Schutzmaßnahmen und auf was man als Eigentümer achten sollte, um sein Haus oder seine Wohnung sicherer zu machen.

Gleichzeitig räumte sie auch mit Mythen auf. Denn die meisten Einbrüche geschehen nicht nachts, sondern am Tag. Dafür erkundschaften die Täter die Lebensgewohnheiten der Bewohner. Auch ist Urlaubszeit bekanntlich nicht gleich Einbruchszeit. Vor allem jetzt in der dunkleren Jahreszeit nehmen Einbrüche, am späten Nachmittag oder in den frühen Abendstunden bei difusen Licht zu.

Interessierte Besucher und volles Haus bei der Messe "Mein Haus" am Samstag bei der Sparkasse im Chemnitzer Moritzhof. Foto: ihst

Interessierte Besucher und volles Haus bei der Messe “Mein Haus” am Samstag bei der Sparkasse im Chemnitzer Moritzhof. Foto: ihst

Der zweite Vortrag zur Messe “Mein Haus” informierte die Besucher über Fördermöglichkeiten der Kfw-Bank für einbruchssichernden Maßnahmen. Hierzu zählen Förderungen beispielsweise im Rahmen der KfW-Prgramme “Energieeffizientes Sanieren” und “Altersgerechtes Umbauen”.

Gefördert wird unter anderem das Ausstatten von Bestandsimmobilien mit einbruchshemmenden Türen und Fenstern, sowie das Anbringen von Alarmanlagen und Bewegungsmeldern.

Wie die Zahl der Besucher zum Messevormittag zeigte, ist das Thema durchaus von zentraler Bedeutung für Eigenheim- und Wohnungsbesitzer. Dazu konnten sie sich außerdem bei den zahlreichen Ausstellern zusätzlich informieren.

Die Sparkasse Chemnitz präsentierte ebenfalls ihre Möglichkeiten. So konnten sich Interessierte über Finanzierungen beraten lassen und wer noch nicht in einer eigenen Immobilien wohnt, diese gleich finden.

“Die Nachfrage an Einfamilienhäuser, Doppelhaushälften und Wohnung ist nachwievor groß. Ich denke in Chemnitz könnte Wohnungsneubau bald wieder vermehrt zur Debatte stehen.

Dies zeigen auch Ideen und Konzepte, wie das Johannisviertel. Wir haben in Chemnitz zunehmende Bevölkerungszahlen. Und doch könnte auch für die Stadt die Thematik ‘Volkswagen’ eine Rolle spielen, vor allem bei ausbleibender Gewerbesteuer”, erklärt Reiner Grimm.

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar