Messerstecherei im Pfarrhaus in Aue zu Heiligabend

Aue-Bad Schlema OT Aue. Es sollte so ein gemütlicher Abend werden, zum Heiligabend im Pfarramt. Die Kirchgemeinde St. Nikolai hatte für Bedürftige ins Pfarrhaus geladen. Keiner sollte am 24.12. allein sein und ohne Geschenke den Weihnachtsabend verbringen müssen. Ein schöner Gedanke. Doch dann gab es Streitigkeiten mit einem arabischen Mann (genaues Herkunftsland ist Gegenstand der Ermittlungen) der daraufhin der Veranstaltung und dem Pfarrhaus verwiesen wurde. Kurze Zeit später (gegen 22:20 Uhr) tauchte dieser jedoch mit 7 weiteren (arabischen) Männern wieder im Pfarramt auf. Es kam zu einer Rangelei wobei ein Mitarbeiter der Kirchgemeinde mit einem Messer im Bauch verletzt wurde, so schwer, dass er noch in der Nacht operiert wird, so der Außendienstleiter der Polizeidirektion Chemnitz gegenüber unserem Reporter vor Ort. Mindestens noch eine weitere Person wurde ebenfalls verletzt und mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Die Kripo nahm kurze Zeit später im Pfarrhaus die Ermittlungen auf. Die Täter sind flüchtig. Weitere Informationen folgen in diesem Beitrag.

Update: Medieninformation der Polizeidirektion Chemnitz dazu:

Während einer Weihnachtsveranstaltung für Bedürftige kam es im Pfarrhaus in der Pestalozzistraße am gestrigen Abend während der Ausgabe von Geschenken zu Streitigkeiten. Durch die Organisatoren musste ein 53-Jähriger mehrfach zur Ordnung gerufen werden, in dessen Folge er die Veranstaltung verließ. Wenig später erschien eine Gruppe von mehreren Männern am Veranstaltungsort, die augenscheinlich als Personen aus dem arabischen Raum beschrieben wurden. Es entfachte ein erneuter Streit, welcher in Tätlichkeiten gegen einen 34-Jährigen eskalierte. Während der Schlichtung der Auseinandersetzungen wurde ein 51-Jähriger durch eine Stichverletzung schwer verletzt. Er wird gegenwärtig in einem Krankenhaus behandelt. Der 34-Jährige hatte leichte Verletzungen erlitten. Die Polizei hat die Ermittlungen zu den derzeit unbekannten Männern, zum Tathergang und zu den Tatumständen aufgenommen. Insbesondere müssen weitere Zeugen ermittelt und befragt werden.

Update 2:

Bei dem 51-jährigen Verletzten handelt es sich um einen deutschen Staatsangehörigen. Der ebenfalls verletzte 34-Jährige ist iranischer Staatsangehöriger. Bei dem 53-Jährigen, der mit Störungen der Veranstaltung auffiel, handelt es sich um einen syrischen Staatsangehörigen.

Facebook

Jobs in Deiner Region

Ausbildungsstellen in Deiner Region