Messerstiche! Schwer verletzte Frauen flüchten im Auto

Hinter dieser Tür in Geringswalde spielte sich das Drama ab. Foto: Harry Härtel

Mann sticht zwei Frauen nieder

Region. Dramatische Szenen in Geringswalde. Ein Bulgare (45) gerät in einer Wohnung an der Leipziger Straße mit seiner Ehefrau (29) aneinander, zückt ein Messer und sticht auf die Frau ein. Als eine Angehörige (31) dazwischengeht, verletzt der 45-Jährige auch sie mit der Waffe. Trotz ihrer Verletzungen können die Frauen mit einem Auto flüchten, begegnen gegen 8.50 Uhr auf der B 175 einem Polizeiwagen, machen auf ihre Notlage aufmerksam.

Die Beamten schicken Kollegen zum Tatort, wo aber der Täter nicht angetroffen wird. Fahndung.

Gegen 12:30 Uhr konnte der Mann von Einsatzkräften der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit der Polizeidirektion Chemnitz widerstandslos auf einem Supermarkt-Parkplatz in Penig vorläufig festgenommen werden. Gegen den bulgarischen Staatsangehörigen wird wegen versuchten Totschlags ermittelt. Er ist dringend verdächtig, zunächst seiner Ehefrau und anschließend der weiteren Angehörigen die schweren Verletzungen zugefügt zu haben.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Chemnitz wurde der Tatverdächtige heute einem Ermittlungsrichter am Chemnitzer Amtsgericht vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl gegen den 45-Jährigen. Er ist bereits auf dem Weg in eine sächsische Justizvollzugsanstalt. Die beiden Geschädigten befinden sich weiterhin in Krankenhäusern, sind jedoch außer Lebensgefahr. Die Ermittlungen, insbesondere zu den näheren Umständen der Tat, dauern an. Die Tatwaffe konnte sichergestellt werden.

 

Jobs in Deiner Region