Mit dem passenden Outfit garantiert zum Traumjob

Der erste Eindruck entscheidet – deshalb ist auch das richtige Outfit so wichtig. Foto: Pexels

Der Uniabschluss oder das Ende der Ausbildung naht – fehlt nur noch der Traumjob. Doch welche Kriterien helfen eigentlich dabei, beim Vorstellungsgespräch den besten Eindruck zu hinterlassen?

Fakt ist natürlich, dass das Vorstellungsgespräch mit das A und O zum Erlangen des Traumjobs darstellt. In nur wenigen Augenblicken müssen sich Chef oder Personalleiter einen Eindruck über den potentiellen Arbeitnehmer verschaffen und den in ihren Augen am besten geeigneten Kandidaten auswählen. So gilt es natürlich, bei seinem zukünftigen Chef gleich von Anbeginn den besten Eindruck zu hinterlassen. Ein sehr wichtiger Punkt stellt – neben der fachlichen Eignung und Qualifikation – das äußerliche Erscheinungsbild und die passende Kleidung da. Viele Bewerber sind unschlüssig, was sie zum Vorstellungsgespräch tragen sollen.

Als erster Orientierungspunkt gilt zunächst die Branche, in der man sich bewirbt: in einer Bank gilt sicherlich ein anderer Dresscode als in einem Supermarkt. Möchte man ein erstes Gefühl für den ungefähren Kleidungsstil des Unternehmens bekommen, sollte man sich auf der Internetpräsenz umsehen. Oftmals stellt die Firma Fotos von Mitarbeitern ins Netz, die sich ganz nach der Firmenphilosophie angemessen kleiden. Auch kann der Internetauftritt ohne Fotos dementsprechend gestaltet sein, dass man einen ersten Eindruck der Branche bekommt. Aber auch im Supermarkt oder in einem anderen Unternehmen ist ein angemessenes Erscheinungsbild Pflicht. Neben der Tatsache, dass die Kleidung in einem top Zustand zu sein hat – also keine Flecken, Flicken, Löcher, sollte sich der Träger in der Kleidung wohlfühlen. Seriöse Kleidungsstücke wie modische Mäntel oder Anzüge, unterstützen Männer im Sommer und Winter beim Bewerbungsgespräch . Wichtig ist dabei, dass man als Mann sowie auch als Frau eine Tasche dabei haben kann. Diese sollte und macht einen guten Eindruck. Darum unbedingt beim Kauf auf den passenden Sitz und die Größe achten. So sind folgende Kleidersünden unbedingt zu vermeiden:

Schlecht sitzende, zu enge oder zu weite Kleidung. Keine zerrissenen oder löchrigen Jeans (egal ob bei Männern oder Frauen). Möchte man als Frau einen Rock tragen, dann bitte nur mit Strumpfhose und mindestens knielang, mit einer Bluse oder einem anderen, geschlossenen Oberteil. Kurze Tops oder weit ausgeschnittene Oberteile sind vollkommen fehl am Platz. Männer sollten auf ausgewaschene Jeans oder Oberteile, sowie auf ärmellose Hemden verzichten, diese gelten als ziemlich verpönt. Lieber auf ein langärmeliges Hemd mit entsprechendem Stoff (vor allem im Sommer) setzen. Auch die Schuhe sollten nur in sauberem Zustand getragen werden. Frauen tragen beim Vorstellungsgespräch möglichst geschlossene High Heels oder Pumps, ansonsten- je nach Gefallen, geschlossene, flache Schuhe, die zum Rest der Kleidung passen. Auch Männer sollten Turnschuhe beim Vorstellungsgespräch zuhause lassen und auf einfarbige, klassische Lederschuhe setzen.

Neben der passenden Kleidung und einem gepflegten Äußeren (Frauen dürfen sich gerne dezent schminken), zählt auch das richtige Auftreten, um den Chef von sich zu überzeugen. Dies beginnt schon bei der Gesprächseröffnung, ein Lächeln wirkt oftmals Wunder und erleichtert den Einstieg ins Gespräch. Bei vielleicht unangenehmen Fragen, wie beispielsweise Lücken im Lebenslauf, sollte man ganz einfach ehrlich antworten, denn Chefs durchschauen Lügen meistens. Vor dem Gespräch sollte man sich das Unternehmen und dessen Philosophie, Produkte und anderes genau anschauen und sich fragen, warum man genau bei dieser Firma arbeiten möchte. Ein weiterer Pluspunkt ist es, auch selbst Fragen zu stellen. Dies kann z.B. zu einem neu erscheinenden Produkt sein, so merkt der Chef, dass man sich genau mit der Firma auseinandergesetzt hat und sich mit ihr identifizieren kann. Mit diesen Tipps sollte einem erfolgreichen Bewerbungsgespräch nichts im Wege stehen.

Jobs in Deiner Region

Facebook