Mit Wut im Bauch zu Gold und Silber

Linda Schumacher vom SSV Geyer gilt als hoffnungsvolles Talent im Skilanglauf. Bildquelle: SSV Geyer

Oberstdorf/ Geyer. Vom 21. bis 23. Februar gastierten die deutschen Skilangläuferinnen und -läufer ab der AK16 bei den nationalen Titelkämpfen in Oberstdorf. Am Freitag stand ein Sprint-Wettkampf in der klassischen Technik über 1,2 km auf dem Programm. SSV-Juniorin Linda Schumacher startete gemeinsam mit den Damen in dieser Disziplin. Dabei stand am Ende ein respektabler 10. Platz auf dem Tableau.

Aufgrund der Nichtberücksichtigung für die Junioren-WM in der Heimat ging das Nachwuchs-Talent am zweiten Tag im Allgäu mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch auf die Strecke und erkämpfte sich über 10 km in der Freien Technik einen grandiosen zweiten Platz. Lediglich 7,4 Sekunden fehlten ihr am Ende zum Deutschen Junioren-Titel. Dass ihre Laufleistung top gewesen war, spiegelte sich im Ergebnis in der gemeinsamen Wertung mit den Damen wider – Platz 4.
Am Sonntag sollte dem dann noch die Krone aufgesetzt werden. Gemeinsam mit ihrer Trainingskollegin Merle Richter vom SSV Sayda vergoldete sie bei den Juniorinnen ein grandioses Wochenende – Platz 1 im Team-Sprint. In der Wertung mit den Damen bedeutete dies Platz 5.

Da die beiden Einzelwettbewerbe gleichzeitig in die Wertung für den Deutschlandpokal eingingen, baute Linda ihre Führung im Gesamtklassement aus.

(ja/ ak)

Facebook