Mittweida beginnt offiziell mit dem Zukunftsprojekt

Der symbolische Startschuss für die „Innovationsregion Mittweida“: Prof. Dr. phil. Ludwig Hilmer, Rektor der Hochschule Mittweida, Dr. Mart Laanemäe, Botschafter der Republik Estland, der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer, Leonhard Zintl, Vorstand der Volksbank Mittweida eG, Matthias Damm, Landrat des Landkreises und Ralf Schreiber, Oberbürgermeister der Stadt Mittweida (v.l.n.r.) steigen durch das Fenster. Foto: Uwe Wolf

Mittweida. Über 120 Teilgeber, viele Panels und mehr als 10 Workshops zum Thema Chancen und Risiken der Digitalisierung gab es zur „Human Conference“. Damit wurde der Startschuss für das Zukunftsprojekt „Innovationsregion Mittweida“(IRM), das die drei Initiatoren Stadt Mittweida, Hochschule Mittweida und Volksbank Mittweida eG angehen, gegeben.

Prominentester Gast war Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer. „Mittweida ist der Motor der Region“, sagte der Ministerpräsident. „Ich freue mich über jeden, der erkannt hat, das uns nur Innovation und Fortschritt voranbringen“, sagte Michael Kretschmer. Hier wurden viele neue Ideen für die Zukunft geboren. Ich bin gern hergekommen.“ Kretschmer merkte an, dass die Stadt eine großartige Hochschule hat, in der viele junge, kreative Menschen lernen. „Mittweida hat dadurch sehr gute Chancen, was die Zukunft betrifft“, sagte der Ministerpräsident.

Ministerpräsident Michael Kretschmer, Ralf Schreiber, Oberbürgermeister der Stadt Mittweida, Prof. Dr. phil. Ludwig Hilmer, Rektor der Hochschule Mittweida, Leonhard Zintl, Vorstand der Volksbank Mittweida eG und Dr. Mart Laanemäe, Botschafter der Republik Estland, haben symbolisch auf dem Marktplatz Mittweida das Fenster der Zukunft aufgestoßen. Die beiden Konferenztage waren gefüllt mit einer intensiven Auseinandersetzung mit Zukunftsthemen. Vertreter aus Politik, Wissenschaft oder Verwaltung aus den unterschiedlichsten Regionen und Ländern nahmen daran teil. .

Mit der Konferenz soll das Zusammenwirken der Menschen gestärkt und zugleich die Region nach außen sichtbar gemacht werden. Der Botschafter der Republik Estland Dr. Mart Laanemäe hat über das Erfolgsmodell Digitalisierung in seinem Land gesprochen. Estland gilt als Vorreiter in Sachen digitale Verwaltung. So sind viele Behördengänge bereits digitalisiert, zum Beispiel lässt sich bereits jetzt der Personalausweis bequem online bestellen. Der Botschafter betont immer wieder, wie wichtig Innovationen sind. Dabei gelte es: Anfangen ist besser als Abwarten. Die Innovationsregion Mittweida sei ein guter Start.

Darüber freut sich auch Mittweidas Oberbürgermeister Ralf Schreiber. „Mit Stadt, Hochschule und Volksbank sind wir drei Partner, die ein gemeinsames Projekt haben“, so Schreiber. „Das wirkt national und sogar international und damit machen wir auf Mittweida und die ganze Region aufmerksam. Wir stellen jetzt die Weichen für die Zukunft.“ uw

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar