„Mobilstation Marienthal“ geht in die praktische Testphase

Seit dem 17. Juli 2020 betreibt die Firma Alippi in Marienthal eine Mobilstation für die Marienthaler Bürger. Vor allem bei älteren und gehbehinderten Menschen findet die Station großen Anklang. Das Gelände am Pappelweg wurde dafür neu ausgestaltet. Die Bepflanzung hierfür übernahm der hagebaumarkt. Foto: hagebaumarkt

Marienthal. Der Gang zum Arzt oder zum Supermarkt ist zu Fuß zu weit? Kein Auto zur Hand? Dazu keine Hilfe in der Nähe? Bisher standen viele – insbesondere Seniorinnen und Senioren – vor der Herausforderung, ihre täglichen Wege nicht mehr unabhängig absolvieren zu können.

Seit dieser Woche steht die „Mobilstation Marienthal“, ein Vorhaben im Rahmen des Projektes „Zwickauer Energiewende demonstrieren (ZED)“, an der Ecke Eschenweg/ Pappelweg für die Anwohner zur Verfügung.

Die Idee, die Mobilität der Marienthalerinnen und Marienthaler im Alltag zu sichern, entstand im Projekt und wurde bereits zu verschiedenen Anlässen mit den Bürgern diskutiert. Im Fokus standen dabei Anwohner, die häufig auf fremde Hilfe angewiesen waren, um beispielsweise zum Supermarkt oder zum Arzt zu gelangen. Dank der Unterstützung der Alippi GmbH können sich die Bewohnerinnen und Bewohner durch die Ausleihe verschiedener E-Mobile an der Station ein Stück Selbständigkeit zurückholen. Die Ausleihe und Rückgabe erfolgt zu den Öffnungszeiten und ist über einen Testzeitraum bis mindestens Februar 2021 zunächst kostenlos.

Service
Öffnungszeiten der Station: Montag bis Freitag: 9:00 bis 12:00 Uhr, 13:00 bis 18:00 Uhr. Mehr Infos online: www.energiewende-zwickau.de oder Tel.: 0375 27219770 im ubineum Zwickau.

Facebook