Modell-Lok-Diebe räumen Zughotel leer

Halunken klauten im Zughotel Wolkenstein 100 wertvolle Modell-Loks aus den Vitrinen. Fotos: privat

100 Modell-Loks aus Zughotel gestohlen

Von Sven Günther

Wolkenstein. „Die wussten ganz genau, was sie klauen mussten…“ Ulrich Reuter, der seit 1991 das legendäre Zughotel im Ortsteil Schönbrunn betreibt, schüttelt den Kopf, sagt leise: „Die Sachen sind weg. Da taucht nichts mehr auf dem deutschen Markt auf.“

In der Nacht zum Mittwoch (9. Juni) hatten die Halunken zugeschlagen, 100 seltene Lokomotiven aus den Vitrinen des noch geschlossenen Restaurants (öffnet am 1. Juli, Übernachtungen sind schon jetzt möglich) geklaut.

„Alles Sammlerstücke, die zum Teil komplett von Modellbauer Bernd Rassenberg hergestellt wurden. Er hat sie uns für die Ausstellung überlassen“, sagt Reuter. „Es waren auch Stücke darunter, die schon meinem Vater gehörten. Sogar eine extrem seltene Kriegs-Lokomotive, die zwischen unwichtigen Sachen auf meinem Tresen stand, entdeckten die Kerle und ließen sie mitgehen.“

Offenbar hatten die Diebe eine Möglichkeit genutzt, während des Imbiss-Betriebes in die Räume zu schleichen, sich dort zu verstecken und einschließen zu lassen.

Der Wert der Modelle? Unschätzbar! In der ersten Polizeimeldung war noch die Rede von 16.000 Euro. Reuter winkt ab: „Der Wert lässt sich nicht bestimmen. Wer weiß schon, was ein Sammler aus Russland oder Amerika auf den Tisch legt, wenn er ein Unikat bekommen kann.“

Ein Unikat wie die BIG BOY von Modellbauer Bernd Rassenberger, die locker 1000 Euro bringen würde. Der Chef des Zughotels, in dem man auch in einem Salonwagen des Regierungszuges der DDR übernachten kann, ist sich sicher: „Ein Sammler in Deutschland würde so etwas ganz sicher nicht aus einer zwielichtigen Quelle kaufen. Ich bin mir sicher, dass die Modelle ins Ausland gebracht worden sind. Da lässt sich nichts mehr machen.“

Wie vor ein paar Jahren, als ihm Ganoven während der Öffnungszeiten eine Sammlerlok im Wert von mehreren tausend Euro gestohlen hatten. Reuter: „Schon bei der Anzeige hatten die Kripoleute abgewunken und meinten, dass die Ermittlungen nicht zu einem Täter führen würden.“

Auch die BIG BOY von Modellbauer Bernd Rassenberg wude gestohlen. Foto: privat

 

 

Hier sehen Sie weiter gestohlene Lokomotiven

 

 

Ausbildungsstellen in Deiner Region

Facebook