Modernste Technik im Einsatz

Das Team der Frauenklinik um Chefarzt Gunnar Fischer (2.v.r.) bei der Einweisung zur neuen Technik, welche ab sofort bei urogynäkologischen Untersuchungen zum Einsatz kommt. Foto: Ines Schreiber/LMK

Mittweida. In der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des Krankenhauses Mittweida kommt ab sofort ein neues Diagnosegerät für urogynäkologische Untersuchungen zum Einsatz. Die moderne Technik ist ein anwenderfreundliches System für die umfassende Diagnose von Beckenbodenfehlfunktionen. „Das neue Gerät hilft uns, professionelle und qualitativ hochwertige Untersuchungen durchzuführen.“ erklärt Gunnar Fischer, Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe.

Denn dieses verfüge über eine Reihe von Vorteilen, sowohl für den untersuchenden Arzt als auch für die Patientin. So enthält das Urodynamiksystem Dank integrierter Bluetooth-Technik zahlreiche kabellose Funktionen. Die Untersuchungen sind daher schnell, einfach und komfortabel durchführbar. Der Beckenboden erfüllt im Körper wichtige Funktionen, insbesondere trägt und schützt er die Bauch- und Beckenorgane. Durch die An- bzw. Entspannung der Muskeln des Beckenbodens können verschiedene Körpervorgänge kontrolliert werden. Neben der Muskelregulation muss der Beckenboden außerdem jedem Druck, der im Bauchraum entsteht, standhalten können.

Ist die Muskulatur des Beckens nicht stark genug, kann es bereits durch heftiges Niesen oder Lachen, Hüpfen oder das Tragen von schweren Lasten zu ungewolltem Urinaustritt kommen. „Schwere Geburten oder die Veränderung des Bindegewebes infolge hormoneller Veränderungen während der Wechseljahre einer Frau können neben Übergewicht, schlechter Körperhaltung oder körperlicher Überlastung die Funktionen des Beckenbodens stark beeinträchtigen.“ weiß Chefarzt Gunnar Fischer. Der Beckenboden wird schwächer. Die mögliche Folge ist ein Tabuthema in unserer Gesellschaft: die Harninkontinenz.

„Frauen sollten jedoch keine falsche Scham zeigen und frühzeitig einen Arzt aufsuchen“, so Fischer. In der Frauenklinik Mittweida werden dafür entsprechende Spezialsprechstunden angeboten. Grundsätzlich stehen für die Behandlung sowohl konservative als auch operative Therapieansätze zur Verfügung. Wie betroffenen Frauen geholfen werden kann, erklärt Chefarzt Gunnar Fischer am 13.09.2017 um 17 Uhr in einem informativen Patientenforum im Bürgerhaus Rochlitz. Er wird dabei auf die verschiedenen Krankheitsbilder und deren Diagnostik und Therapie eingehen sowie Fragen beantworten. Der Eintritt zur Veranstaltung ist kostenfrei. Kontakt/Anmeldung Sprechstunden Frauenklinik Mittweida: Tel. 03727/99-1109. is

Jobs in Deiner Region

Facebook