Moto2: Deutscher Erfolg wäre eine Überraschung

S9o ging es 2015 zur Sache. Doch was erwartet die Fans in der mittleren Klasse dieses Jahr auf dem Ring? Foto: Steffen Ullmann

S9o ging es 2015 zur Sache. Doch was erwartet die Fans in der mittleren Klasse dieses Jahr auf dem Ring? Foto: Steffen Ullmann

Die Lage in der mittleren Weltmeisterschaftsklasse ist längst nicht so eindeutig wie vor einem Jahr. 2015 kam Johann Zarco mit einem mehr als komfortablen Polster von fast 50 Punkten an den Sachsenring. Es lief einfach, konnte man bei Zarco 2015 sagen. In dieser Saison sieht die Welt ein ganzes Stück anders aus. Der Franzose ist zwar jetzt auch wieder ganz vorne in der WM Tabelle, doch dieses „jetzt“ gelang ihm auch erst durch den Podiumsbesuch in Assen.

Das Feld in der Moto2 ist 2016 sehr eng zusammengerückt. Vor der Saison hatte man die Namen von Weltmeister Johann Zarco, Alex Rins, Sam Lowes und Tom Lüthi auf den Favoritenzettel geschrieben. Wenn man jetzt auf den WM Stand schaut muss man sagen: Genauso ist es gekommen. Zarco und Rins sind punktgleich, Lowes folgt mit nur fünf Punkten Rückstand und auch Lüthi auf Platz vier ist „nur“ 34 Punkte von der Spitze entfernt.

Wer reist also als Favorit zum Rennen nach Deutschland? Diese Frage ist ganz schwer zu beantworten. Zu unterschiedlich waren die Ergebnisse der Fantastischen Vier bislang 2016. Schauen wir uns die WM Leader kurz an. Johann Zarco ist in aufsteigender Form. Nach durchwachsenem Start in die Saison konnte er zwei der letzten drei Rennen gewinnen. Am Sachsenring sah er bislang nicht immer gut aus, ein zweiter Platz im WM Jahr 2015 war das höchste seiner Gefühle.

Alex Rins könnte vorne wieder mitmischen. 2015 auf Rang drei, 2013 in der Moto3 sogar schon einmal Sieger. Da könnte was gehen. Sam Lowes mit zuletzt eher schwächeren Ergebnissen. In drei der letzten vier Rennen nicht auf dem Podium – er verliert momentan etwas den Anschluss. Für Tom Lüthi ist der Sachsenring nicht unbedingt die Lieblingsstrecke – zumindest von den Ergebnissen. Denn Platz fünf war bislang sein bestes Resultat dort. Vielleicht wird es am Ende aber auch ein Überraschungssieger wie Takaaki Nakagami in Assen?

Oder es gewinnt sogar ein deutscher Fahrer? Die Chancen sind durch insgesamt drei Starter in der Moto2 eigentlich am größten. Doch realistisch betrachtet muss man sagen: Das wird schwierig. Bei Jonas Folger, Marcel Schrötter und auch Sandro Cortese muss man 2016 von einer bislang eher enttäuschenden Saison sprechen. Folger hat seit wenigen Wochen einen MotoGP Vertrag mit Tech3 für 2017 in der Tasche. Seitdem gelingt ihm (fast) nichts mehr. Ziel war es, um den WM Titel mitzufahren. Bei 63 Punkten Rückstand auf Platz eins wird das eher schwierig. Und auch bei Schrötter und Cortese ist kaum eine oder keine Steigerung gegenüber 2015 erkennbar. Somit wäre ein Deutscher Erfolg beim Heimrennen mehr als eine große Überraschung.

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar