Mystik und Schaudern im Chemnitztal

An diesem Wochenende geht es auf der Chemnitztal-Museumsbahn wieder gruselig zu. Foto: Robin Helmert

Markersdorf/Taura. Wenn jetzt wieder kalter Nebel durch das Schweizerthal zieht und früh die Dunkelheit hereinbricht, dann ist es erneut Zeit für ein Geistererwachen. Verrutschte Sargdeckel, Lichtgestalten und auferstehende Sagenfiguren bilden den schaurigen Rahmen einer Fahrt mit der offenen Kutsche auf dem stählern erklingenden Pfad der Chemnitztal-Museumsbahn.

„Am letzten Oktoberwochenende lassen wir unsere Fahrsaison stets auf ganz besondere Weise ausklingen,“ erklärt Isabel Knoll von den Eisenbahnfreunden Chemnitztal. Und lädt ein: „Schon morgens ab zehn kann ein gemütlicher, herbstlicher Ausflug mit einer Bahnfahrt bei uns verbunden werden. Ab dem Einbruch der Dämmerung aber wird wohl so manchem Reisenden das Blut in den Adern gefrieren!“ Ein kleiner Jahrmarkt stellt das kulinarische Angebot sicher und eine Bastelecke bietet Beschäftigung für die Kleinsten. Für die Geisterzüge wird dringend eine Platzreservierung unter 0152 52 42 46 33 empfohlen. Informationen gibt es auch unter www.chemnitztalbahn.de.

Die Halloween-Grusel-Fahrten auf der Chemnitztal-Museumsbahn steigen ab dem Bahnhof Markersdorf am 27. Oktober ab 18 Uhr und am 28. Oktober ab 17 Uhr. Am 27. und 28. Oktober jeweils ab 10 Uhr herrscht Museumsbahnbetrieb. Reservierungshotline: 0152 52 42 46 33 (auch via Whatsapp); Mitropa-Angebot; Bastelecke; Modellbahnschau im alten Getreidespeicher (Sa ab 10:00, So ab 13:00 Uhr). rh

Ausbildungsstellen in Deiner Region

Facebook