Nach Todesfall: Veranstalter bricht Stadtfest ab

Blumen und Kerzen am Tatort. Foto: Cindy Haase

Chemnitz. Nun also doch: Die CWE hat als Veranstalter des Stadtfestes dieses vorzeitig abgebrochen. Nachdem am Morgen bekannt geworden war, dass in der Nacht während Veranstaltungspause, in unmittelbarer Nähe des Stadtfestgeländes ein Mensch getötet und zwei schwer verletzt wurde, war im Internet eifrig darüber diskutiert worden, ob man das Fest nicht abbricht.

Um 15:30 Uhr teilt der Veranstalter dann mit:

„In der Nacht vom Samstag zum Sonntag gab es in den frühen Morgenstunden eine Auseinandersetzung in der Chemnitzer Innenstadt. Dabei kam nach aktuellen Erkenntnissen ein Mensch ums Leben. Aus Pietätsgründen und aus Anteilnahme den Angehörigen gegenüber beenden wir als Veranstalter das Chemnitzer Stadtfest sofort.“

Durchsagen auf dem Fest kündigen das Ende für 16 Uhr an. Auch von Strafen ist die Rede, wenn Standbetreiber über diesen Zeitpunkt hinaus verkaufen, heißt es nach Informationen von vor Ort. Ursprünglich sollte das Fest heute bis 20 Uhr gehen.

Bis zum Nachmittag lief das Fest noch.

Jobs in Deiner Region

Facebook