Nachkommastelle des Gehalts wird gesammelt

Claudia Riedel, Mitarbeiterin der Volksbank Mittweida eG bei der Scheckübergabe mit dem Elternverein krebskranker Kinder. Foto: Volksbank

Mittweida. 281,50 Euro spendete die Volksbank Mittweida eG an den Elternverein krebskranker Kinder e.V. in Chemnitz zugunsten des ambulanten Kinderhospizdienstes Mittweida. Das Geld ist Dank der Rest-Cent-Aktion im vergangenen Jahr zusammengekommen. Bei der Rest-Cent-Aktion sind es die kleinen Dinge, die Großes bewirken können.

So verzichten Mitarbeiter der Volksbank Mittweida bereits seit 2012 freiwillig jeden Monat auf einen Teil ihres Gehaltes. Von der monatlichen Gehaltsüberweisung wird die Nachkommastelle (Rundung auf volle Euro oder 50 Cent) einbehalten und gesammelt – das sind pro Mitarbeiter maximal 49 Cent jeden Monat, ein kleiner Anteil für den Einzelnen, aber eine große Summe in der Gesamtheit.

Die Rest-Cent-Aktion ist somit eine gute Möglichkeit, wie sich jeder mit einem kleinen Beitrag sozial engagieren kann. 2016 haben 58 Volksbank-Mitarbeiter an der Aktion teilgenommen und insgesamt  140,75 Euro gesammelt. Die Volksbank Mittweida eG verdoppelte den Betrag, so dass am Ende gut 280 Euro für den ambulanten Kinderhospizdienst Mittweida herausgekommen sind. pm

Jobs in Deiner Region

Facebook