Nachwuchs der DRK-Wasserwacht übt für den Notfall

Unter Anleitung erfahrener Rettungsschwimmer und Sanitäter übten die Kinder und Jugendlichen die Versorgung von Unfallopfern bei einem simulierten Notfall. Fotos: DRK-Kreisverband Zwickauer Land e.V.

Einsatzalarm an der Koberbachtalsperre am Donnerstagnachmittag: In Höhe der Staumauer kam es zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einer Radfahrerin und einem Fußgänger. Doch die herbeieilenden Retter sind gerademal zwischen 10 und 13 Jahren. Dennoch sind die (natürlich nicht echten) Patienten schnell versorgt und können an den Rettungsdienst übergeben werden. Was war passiert?

Gemeinsam mit ihren Betreuern waren die Nachwuchs-Helfer des JRK zu Kreativkurzen in den Plauener Weberhäusern zu Gast.

Insgesamt 11 Kinder und Jugendliche der DRK-Wasserwacht Koberbachtalsperre nutzten die letzte Woche der sächsischen Sommerferien für ein Ausbildungslager an ihrem Heimatgewässer. Auf dem Programm der jungen Helferinnen und Helfer des DRK-Kreisverbandes Zwickauer Land e.V. standen unter anderem Führungen durch den Werdauer Wald und die Flora Apotheke Werdau, Kreativkurse in den Weberhäusern Plauen und eine Einweisung in den Wachdienst der Rettungsschwimmer im Strandbad.

Zu letzterem gehört auch die Hilfe im Rahmen des „First Responder-Dienstes“, wenn im Einzugsgebiet der Talsperre ein Notfall gemeldet wird. Selbstverständlich kam auch der Spaß für den Retter-Nachwuchs nicht zu kurz: Ballspiele, Wassertraining, Tagesausflüge, ein Besuch des Waldsportplatzes und gemeinsame Kochabende rundeten das vielfältige Angebot ab. „Wir wollen unseren jungen Helfern zeigen, wie vielfältig die Arbeit im Roten Kreuz ist, sie neugierig machen auf die Einsatzmöglichkeiten der Zukunft“, so Kreisjugendleiterin Franziska Karl, die selbst seit vielen Jahren ehrenamtlich im DRK tätig ist.

Jobs in Deiner Region

Facebook