Nachwuchs im Tierpark Chemnitz: Kleines Bennettkänguru lugt aus dem Beutel

Chemnitz. Der Tierpark Chemnitz freut sich über ein weiteres Bennettkänguru. Das erste Säugetier-Jungtier, welches in diesem Jahr hier das Licht der Welt erblickte, lugt jetzt gelegentlich aus dem Beutel seiner Mutter – vor allem wenn die Sonne scheint. Wenn es sich versteckt, können aufmerksame Beobachter  seine Bewegungen im Beutel sehen.

Geboren wurde es schon vor einigen Wochen. Bennettkänguru-Nachwuchs kommt nach einer Tragzeit von etwa 30 Tagen und mit einem Gewicht von weniger als einem Gramm auf die Welt. Der haarlose Winzling krabbelt dann selbständig in den Beutel, saugt sich an einer Zitze fest und verbringt dort die nächsten Monate. Im Laufe der Zeit verlässt es diesen Schutz –  erst für kurze, dann für längere Zeit. Bei Gefahr und Aufregung flüchtet sich aber das Jungtier dann gern wieder in den mütterlichen Beutel, auch wenn es eigentlich schon viel zu groß dafür zu sein scheint.
Die Chemnitzer Gruppe der Bennettkängurus besteht derzeit aus einem Männchen und drei Weibchen. Im Tierpark Chemnitz hat schon häufiger Kängurunachwuchs gegeben, aber noch nicht von den derzeit hier beheimateten Tieren. Der Bock ist eine tierparkeigene Nachzucht, die Weibchen stammen aus anderen Zoos. bit
Besonders wenn die Sonne scheint, lugt das kleine Bennettkänguru jetzt schon gern mal aus dem Beitel seiner Mutter. Foto: S. Große, Tierpark

Besonders wenn die Sonne scheint, lugt das kleine Bennettkänguru jetzt schon gern mal aus dem Beitel seiner Mutter. Foto: S. Große, Tierpark

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar