Neuanfang der CPSV-Volleys prächtig gelungen

Die Damen des CPSV sind sehr gut aufgestellt.  Deshalb auch das hochgesteckte Ziel 2. Liga. Die Mischung der Mannschaft legt dafür die Basis. Trainerin Gryka ist zuversichtlich das Ziel zu erreichen. Foto:  Agentur

Die Damen des CPSV sind sehr gut aufgestellt. Deshalb auch das hochgesteckte Ziel 2. Liga. Die Mischung der Mannschaft legt dafür die Basis. Trainerin Gryka ist zuversichtlich das Ziel zu erreichen. Foto: Agentur

Chemnitz-Sonnenberg. Lange Zeit waren die CPSV Volleys Stammkraft in der zweiten Liga. Sogar ein „Ausrutscher“ in die höchste Spielklasse war dabei.

Jetzt soll von der vierten Liga aus durchgestartet werden. „Ziel ist die zweite Liga und 500 Zuschauer“, gibt der neue Marketingchef Matthias Demmler Gas.

Er ist nicht ohne Grund optimistisch, denn alle Sponsoren hielten dem Club die Treue. Neue Förderer stehen bereit, wenn ein Aufschwung spürbar wird.

Der ist schon gut angelaufen, gewannen die Schützlinge von Trainerin Dorota Gryka die ersten vier Punktspiele deutlich. Die gebürtige Polin trainierte im letzten Jahr die Zweite und kennt die Regionalliga bestens.

Ihre Tochter Magdalena ist immerhin Nationalspielerin und verdient ihr Geld bei Impel Wroclaw in einer der stärksten europäischen Ligen.

Dorota will mit dem CPSV die Regionalliga nur als Zwischenstation nutzen, um im Sommer 2016 erst einmal in die 3. Liga hochzugehen.

Die Mischung in der Mannschaft stimmt, wobei sich die Vertragsverlängerung von Anne Herklotz positiv auswirkt. Mit Zuspielerin Josephine Brandt ist viel Erfahrung vorhanden und auch die 18jährigen Melanie Kees sowie Lisa Brosinski rückten in den für Ligaverhältnisse üppigen Kader auf.

In der Forstarena hat sich ein neuer Volleyball-Geist einquartiert. Etwa 200 Fans zu den Heimspielen bilden jetzt schon den passenden Rahmen.

spo

Meistgelesene Beiträge
Facebook