Neue Buslinien für 750.000 Euro pro Jahr

Roland Richter, der Chef der Regionalverkehr Erzgebirge GmbH. Die Firma bietet ab Montag zusätzliche Fahrten an, weitet das Angebot im Dezember noch aus.
Foto: RVE

750.000 Euro für neue Buslinien

Erzgebirge. Besser vernetzt, mehr Busse, neue Linien. Der Erzgebirgskreis steckt zusätzlich 750.000 Euro pro Jahr in den Nahverkehr. Insgesamt belaufen sich die jährlichen Zuschüsse für den ÖPNV auf 8,9 Millionen Euro.  Ab dem 7. August werden verschiedene Strecken auch am Wochenende betrieben. Die Fahrzeuge sind im 2-Stunden-Takt unterwegs, können mit einer gültigen ErzgebirgsCard kostenlos genutz werden.

Die Fahrplanerweiterungen im Überblick 

 

 

Linie 210 (Chemnitz – Thum – Annaberg-Buchholz – Kurort Oberwiesenthal)
Angeboten wird ein 2-Stunden-Takt, wobei die neuen Fahrplanzeiten an die Anschlüsse der Bahn in Chemnitz unter anderem nach Dres-den, Zwickau sowie Leipzig und in Ehrenfriedersdorf zum Bus in Rich-tung Geyer/Greifensteingebiet/Schwarzenberg (Linie 441) ausgerich-tet sind.

Linie 330 (Schwarzenberg – Rittersgrün – Tellerhäuser – Kurort Oberwiesenthal)
Diese Linie verkehrte bisher bis Tellerhäuser und wird zukünftig bis Oberwiesenthal erweitert. Auch hier erfolgen die Fahrten im 2-Stunden-Takt und in Schwarzenberg wurde der Anschluss zur Erzge-birgsbahn (Zuglinie 535 Zwickau- Aue – Johanngeorgenstadt) in bei-den Richtungen berücksichtigt.

Linie 342 (Schwarzenberg – Beierfeld – (Bernsbach) – Grünhain – (Waschleithe) – Zwönitz
Es wird ein Wochenendangebot mit verdichteten Takt-Fahrplan und der Anschlussbeziehung zum Bahnknoten Schwarzenberg ebenfalls zur Bahnlinie 535 geschaffen. Bei leicht veränderter Linienführung über Bernsbach und Waschleithe, Landhotel Osterlamm gibt es nun Rückfahrtsmöglichkeiten mit Bahnanschluss in Schwarzenberg.

Linie 415 (Annaberg-Buchholz – Schwarzenberg – Aue)
Zusätzliche Fahrten wurden aufgenommen und ebenfalls Anschlüsse zur Erzgebirgsbahn (Linie 535) hergestellt.

Linie 441 (Ehrenfriedersdorf – Geyer – Schwarzenberg)
Angeboten wird ein 2 Stunden-Takt in der Zeit von 07:30 Uhr bis 19:30 Uhr. In Richtung Ehrenfriedersdorf wird Waschleithe zusätzlich bedient. Anschlüsse sind in Schwarzenberg zur Bahnlinie 535 und in Ehrenfriedersdorf zur Linie 210 möglich.

 

PlusBus-Turbo startet im Dezember

Im Dezember wird dann der „PlusBus-Turbo“ für den Nahverkehr gestartet: Mehr Fahrzeuge, kürze Taktzeiten, gleicher Preis.
Jeanette Kiesinger, Pressesprecherin des Verkehrsverbundes Mittelsachsen: “Mit diesem Programm wird unser Angebot deutlich attraktiver.”
Die Fahrgäste im Erzgebirgskreis können die neuen Linien ab dem 10. Dezember nutzen. Auf den neuen PlusBus-Strecken werden Fahrzeuge dann wochentags im Stundentakt unterwegs sein. Samstag gibt es wenigstens sechs Hin- und Rückfahrten. Sonntags vier.

Auf diesen Linien sind die PlusBus-Fahrzeuge ab Dezember unterwegs:

Chemnitz – Zschopau – Marienberg
Chemnitz – Thum – (Geyer – ) Annaberg-Buchholz – Kurort Oberwiesenthal
Chemnitz – Aue – Schneeberg/Schwarzenberg
Annaberg-Buchholz – (Crottendorf – ) Schwarzenberg – Aue
Annaberg-Buchholz – Mildenau – Marienberg – Olbernhau

 

Jeanette Kiesinger: “Nimmt man zu Beispiel die Linie Annaberg-Olbernhau wird es eine deutliche Verbesserung geben, weil hier bisher am Wochenende kaum Busse unterwegs waren. Mit Einführung des PlusBus-Netzes kommen allein im Erzgebirgskreis reichlich 600.000 Kilometer im Jahr zum derzeitigen Leistungsangebot im Regionalverkehr hinzu. Die Strecken werden direkter und eng verknüpft sein, zwischen den Anschlüssen maximal zehn Minuten liegen.”

Im Mai 2018 werden die PlusBus-Fahrer dann in neuen Fahrzeugen den ersten Gang einlegen können. Für 17 Millionen Euro werden neue Busse gekauft, die etwa zwölf Meter lang sein werden. Ein Personenanhänger sorgt für Entlastung in Stoßzeiten. Auch Fahrradanhänger wird es bei Bedarf (Pfingsten, Himmelfahrt, Ostern) geben.

Eine Antwort auf Neue Buslinien für 750.000 Euro pro Jahr

Jobs in Deiner Region

Facebook