Neue Innenstadt-Managerin in Lengefeld

Innenstadtmanagerin Ulrike Matthes (Mitte), Anke Otto, Bereichsleiterin Stadterneuerung bei der WGS Chemnitz, und Bürgermeister Ingolf Wappler auf dem Markt in Lengefeld.
Foto: André Kaiser

Pockau-Lengefeld. Innenstadtmanagerin Ulrike Matthes ist das neue Gesicht von Lengefeld, die „Kümmerin“ so zu sagen, die Bürgern, Vereinen und Gewerbetreibenden eine kompetente Ansprechpartnerin sein möchte, wenn es um die Entwicklung der Innenstadt geht. Nachdem sich hier in den letzten Jahren sehr viel getan hat, der Marktplatz komplett umgestaltet und Gebäude saniert wurden, besteht ihre Aufgabe nun darin, den Bereich weiter mit Leben zu füllen, neue Ideen zu entwickeln, wodurch die Innenstadt künftig an Attraktivität gewinnt. Um den Bürgern möglichst nahe zu sein, bezog sie nun kürzlich ihr neues Büro am Markt in Lengefeld.

Sie ist eine „Hiesige“. Aufgewachsen in Forchheim weiß Ulrike Matthes, wie ihre Heimat tickt. Nachdem sie wie so viele diese nach der Wende verließ, kehrte sie zurück, um die Entwicklung in der Stadt in die richtigen Bahnen zu leiten. Speziell der Innenstadtbereich rund um den neu gestalteten Markt in Lengefeld will die neue Innenstadtmanagerin weiter beleben. „Mir ist es wichtig, die Menschen mitzunehmen, ihre Ideen aufzugreifen und umzusetzen“, so die engagierte Erzgebirgerin, die bereits seit Juli in der Position beim Sanierungsträger, der Westsächsischen Gesellschaft für Stadterneuerung mbH (WGS) angestellt ist und seitdem schon zahlreiche innerstädtische Gespräche führen konnte. Dabei sei sie durchweg auf positive Resonanz gestoßen.

„Ich habe das Gefühl, dass eine gewisse Aufbruchstimmung in der Bevölkerung herrscht und die Bürger froh sind, dass etwas in Gang gesetzt wird“, freut sie sich über den gelungenen Start. Ein gutes Feedback bekam Ulrike Matthes dabei vor allem, wenn es um das Thema „Wochenmarkt“, ging. Weitere Ideen, wie ein Adventsmarkt oder ein Frühlingsfest sind ebenso angedacht. „Wichtig ist mir auch, Konzepte für Kinder und Jugendliche zu entwickeln. Dabei arbeite ich eng mit den Sozialarbeiterinnen der Stadt und der Schule zusammen.“ Besonders im GTA-Bereich der Schule sei in den letzten Jahren einiges an Angeboten weggebrochen, wo man wieder ansetzen müsse. „Daher suchen wir engagierte Bürger, die sich hier einbringen möchten“, erklärt Ulrike Matthes.

In den Augen von Bürgermeister Ingolf Wappler ist die Installation der neuen Stelle ein wichtiger weiterer Schritt für eine positive Entwicklung des Bereiches rund um den Marktplatzdes Ortes. Das Stadtoberhaupt von Pockau-Lengefeld: „Wir haben in den letzten Jahren sehr viel erreicht, den Marktplatz komplett umgestaltet, Häuser saniert und einen Zustand erreicht, womit wir uns sehen lassen können. Nach dem doch schockierenden Rückgang der Geschäftstätigkeit im Marktbereich, der allerdings mit Ansage kam, freue ich mich, dass in den letzten Monaten neue Geschäfte entstanden sind, unter anderem ein Imbiss und zwei Kunstgewerbe. Dies zeigt, dass die Entwicklung einer Innenstadt keine Einbahnstraße sein muss.“ Wie der Bürgermeister sagt, sei die Hardware (in Form des wunderbar gestalteten Marktes) sozusagen vorhanden. Jetzt müsse von der Innenstadtmanagerin noch die Software installiert werden. „Ich denke, mit Ulrike Matthes haben wir die absolut richtige Entscheidung getroffen. Nicht nur weil sie die nötige Erfahrung mitbringt, sondern weil sie eben auch mit sehr großem Elan ans Werk geht. Mit ihr wollen wir auf diesem fruchtbaren Nährboden aufbauen und die Aktivitäten im Stadtgebiet steigern, welche möglichst auch über die Grenzen des Lengefelder Marktes hinaus strahlen sollen. Ich habe große Erwartungen und bin gespannt darauf, wie sich der Bereich weiter entwickelt.“

Bezüglich der Entwicklung der Lengefelder Innenstadt ist auch Anke Otto positiven gestimmt. Die Leiterin im Bereich Stadterneuerung bei der WGS: „Unser Ziel ist, die Kultur und Wirtschaft in dem Gebiet weiter zu beleben. Dazu braucht es eine Innenstadtmanagerin, bei der alle Fäden zusammenlaufen, die neue Ideen aufnimmt, aber auch selbst entwickelt und umsetzt. Mit der Besetzung der neu geschaffenen Stelle durch Ulrike Matthes haben wir eine sehr kompetente Ansprechpartnerin für Bürger, Vereine und Gewerbetreibende gefunden. Zudem hoffe ich durch sie auf eine Initialzündung, welche die Entwicklung in der Stadt positiv beeinflusst.“

Übrigens: Um die Einwohner mit einzubeziehen, will die Innenstadtmanagerin als eine ihrer ersten Amtshandlungen u.a. über den Stadtkurier sowie online über die Website der Stadt eine Umfrage starten, woran sich jeder Bürger beteiligen kann.

Meistgelesene Beiträge
Facebook