Neue Masche: Kinder als Türöffner!

Eine neue Masche beschäftigt die Polizei. Frauen klingeln bei älteren Damen, lassen ihre Kinder in die Wohnungen rennen. So kommen die Diebinnen zu Gelegenheiten, Geld und Schmuck zu stehlen. Foto: pixabay.com

Kinder als Türöffner benutzt

Aue/Chemnitz. Die Polizei beschäftigt eine neue Masche, mit sich Diebinnen Zutritt zu Wohnungen verschaffen: Sie schicken ihre Kinder vor!
Ein aktueller Fall vom Montag (26. März) aus Aue. Gegen 16 Uhr klingelten zwei Frauen bei einer Rentnerin (79) in der Solinger Straße, baten um Geld, Decken und Getränke. Während des Gesprächs rannte ein kleiner Junge in die Wohnung, dem die Mieterin und die beiden Südländerinnen (20 bis 30 Jahre alt) folgten.
Schließlich gab ihnen die 79-Jährige ein paar Euro, wurde gebeten einige Decken zusätzlich zu geben. Als sie im Schlafzimmer war, stahlen die Frauen 50 Euro aus der Geldbörse.

In Chemnitz (OT Kaßberg) hatte eine Frau am 22. März einem Paar und dessen beide Kindern im Hausflur entdeckt. Auch hier rannten die Kinder in die Wohnung, gab die Mieterin den “Eltern” Geld und bemerkte erst später, dass ihr Schmuck gestohlen wurde.

Jana Kindt von der Polizeidirektion Chemnitz: “Schützen Sie sich davor, indem Sie nicht unbedarft die Wohnungs- bzw. Haustür öffnen! Nutzen Sie, wenn vorhanden, zunächst den Türspion bzw. öffnen Sie nur mit
vorgelegter Sicherungskette! Lassen Sie niemand Fremdes in Ihre Wohnung!
Sollte dies trotzdem passieren, machen Sie sich lautstark bemerkbar, rufen Sie um Hilfe und fordern Sie die Person(en) unmissverständlich zum Verlassen der Wohnung auf! Prägen Sie sich die Personen ein und informieren Sie schnellstmöglich die Polizei!”

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar