Neue Spur zur Todesmutter von Schwarzenberg

In diesem Altkleidercontainer in Schwarzenberg wurde 2011 der tote Junge gefunden. Foto: Harry Härtel

Phantombild nach acht Jahren

Schwarzenberg. Es gibt eine neue Spur im Fall des im Dezember 2011 in einem Altkeidercontaier gefundenen Kindes. Die Polizei ist mit einem Phantombild auf der Suche nach einer Frau, die von einem Zeugen in der Nähe des Tatortes gesehen worden ist.

Das Phantombild finden Sie hier: https://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2019_69347.htm

Ein Zeuge hatte sich im Rahmen einer neuen Befragung an die Person erinnert. Seine Beschreibung der Frau:

– etwa 160 bis 165 Zentimeter groß,
– etwa 40 bis 45 Jahre alt,
– schlanke Gestalt,
– glatte, schulterlange, schwarz getönte oder gefärbte Haare, vorn mit Pony und vorn rechts mit mehreren roten Strähnchen versehen,
– ungeschminktes, schmales Gesicht, ohne sichtbare Piercings oder Tattoos,
– keine Brille,
– schmale Augen,
– kleine, leicht abgerundete Nase,
– Ohren von den Haaren überdeckt,
– leicht solarium- oder naturgebräunte Haut,
– augenscheinlich deutsche Herkunft.

Der Fall des toten Kindes in Schwarzenberg sorgte für Schlagzeilen. Die Stadt gab dem Baby den Namen Max Winter. Nach anderthalb Jahren entdeckte man in Rotava einen zweiten toten Säugling. Beim DNA-Abgleich kam heraus, dass es der Bruder von Max war. Auch in diesem Fall führten die Ermittlungen zu keinem Ergebnis.

Die Polizei fragt:
Wer kennt eine Frau, auf welche die Beschreibung bzw. das Phantombild im Januar 2011 zutreffend war?

Haben Sie keine Angst, durch Ihren Hinweis eine Frau fälschlicherweise in Bezug zum in Rede stehenden Fall zu bringen, denn mit der DNA können eindeutig und zweifelsfrei nicht zutreffende Hinweise sicher ausgeschlossen werden.

Ihre Hinweise werden jederzeit durch die Zwickauer Kriminalpolizei entgegen genommen, Telefon 0375 4283333. (ow)

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar