Neuen Besitzer gefunden

Martin Maschek, Madlen Haase und Heike Kießig (v.l.n.r.) führten den Freiverkauf der Fundsachen durch. Heike Kießig fungierte dabei als Auktionator. Foto: Uwe Wolf

Martin Maschek, Madlen Haase und Heike Kießig (v.l.n.r.) führten den Freiverkauf der Fundsachen durch. Heike Kießig fungierte dabei als Auktionator. Foto: Uwe Wolf

Limbach-Oberfrohna. Die Leute lassen so manches liegen. Brillen, Schmuck und Jacken werden nicht selten liegen gelassen. Aber auch Fahrräder werden manchmal abgestellt und dann stehen gelassen. Oftmals läuft der Vergessliche das Bürgerbüro an und erhält dort sein Eigentum zurück.

Für einige Dinge findet sich allerdings kein Besitzer. Deshalb führt das Bürgerbüro aller zwei Jahre einen Freiverkauf der Fundsachen durch. In diesem Jahr waren rund 100 Gegenstände im Angebot, darunter 33 Fahrräder. Handys, Puppen Ringe, Brillen und Fernsehgeräte komplettierten das Angebot. Letztere sowie zwei Computerdrucker entstammten einer Sicherstellung der Polizei.

“Angeboten werden Fundgegenstände, für die sich kein Besitzer gemeldet hat. Der Erlös kommt in die Stadtkasse”, sagte Martin Maschek vom Bürgerbüro. “Die Resonanz auf den Verkauf ist riesig. Was wir gar nicht verkaufen können wird an die Diakonie abgegeben.”

Rund 922 Euro konnte durch den Freiverkauf eingenommen werden. Bei Fundsachen, mit mehreren Interessenten, erfolgte eine Versteigerung. So wurde ein Handy mit Eulenhülle, dass für zehn Euro angeboten wurde für 34 Euro versteigert. Ein Nachtsichtgerät, veranschlagt mit 15 Euro fand nach dem Zuschlag mit dem Auktionshammer für 23 Euro einen neuen Besitzer. uw

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar