Neuer Haltepunkt Chemnitz Küchwald eingeweiht

Große Freude herrschte bei den Verantwortlichen und Unterstützern am heutigen Mittwoch. Fotos: Cindy Haase

Chemnitz/Burgstädt. Großer Bahnhof am kleinen Bahnsteig: Heute konnte nach zehnmonatiger Bauzeit und pünklich vor dem Fahrplanwechsel am 9. Dezember der neu errichtete Haltepunkt „Chemnitz Küchwald“ offiziell in Betrieb genommen werden. Rund 1,9 Millionen Euro werden von Deutscher Bahn und der Stadt Chemnitz investiert, um auch Anwohnern im Norden einen Zugang zum Öffentlichen Nahverkehr zu ermöglichen. Wenn die Züge zwischen Burgstädt und Chemnitz rollen, können Reisende direkt am Küchwald stündlich aus- und einsteigen.

„Ich freue mich, den Chemnitzern und Reisenden der City-Bahn Chemnitz diesen neuen Haltepunkt zur Nutzung zu übergeben“, sagte Ute Stuhr, Leiterin des Bahnhofsmanagements Chemnitz bei der Inbetriebnahme. Er wünsche sich, dass die neue Station künftig rege genutzt wird und sich gut in das vorhandene System des öffentlichen Nahverkehrs der Stadt integrieren lässt, äußerte auch Bernd Gregorzyk, Leiter des Tiefbauamtes der Stadt Chemnitz seine Hoffnungen.

Für die Fahrgäste wird sich mit dem neuen Haltepunkt die Reisezeit enorm verkürzen. „Während man mit der Buslinie 79 rund 30 Minuten zwischen Küchwald und Stadtzentrum unterwegs ist, braucht man mit der Bahn zukünftig nur noch 12 Minuten“, verdeutlicht Dr. Harald Neuhaus, Geschäftsführer des Verkehrsverbundes Mittelsachsen (VMS) die Vorteile.

Bevor die ersten Leute ein- oder aussteigen konnten, musste in den letzten zehn Monaten auf der Bahnstrecke zwischen Burgstädt und Chemnitz ein 90 Meter langer Bahnsteig errichtet werden, der künftig von zwei Seiten stufenfrei erreicht werden kann. Fertig gestellt ist bisher der Zugang vom Irrbornweg mit einer etwa 120 Meter langen Rampe. Im kommenden Jahr soll der zweite, etwa 400 Meter lange Zugang von der Eisenbahnersiedlung und dem Garagenhof folgen. Die Züge verkehren über ein Gleisysstem, so dass der Haltepunkt von beiden Seiten angefahren werden kann.

Ausgestattet ist der neue Bahnsteig mit einem Wege- und Informationssystem, Beleuchtung, einem Wetterschutzhaus, Sitzbänken, Abfallbehältern und Vitrinen für Aushänge. Die Bahnsteighöhe von 55 Zentimetern soll einen bequemen Ein- und Ausstieg ermöglichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Alle Weichen sind endlich gestellt für Bahnfernver... Chemnitz/Leipzig/Berlin. Es war ein langer Weg. Es war ein steiniger Weg. Doch nun ist auch die letzte Hürde genommen: Das Bundesverkehrsministerium (...
Sonderzüge rollen wieder zum Bergstadtfest 33. Freiberger Bergstadtfest: Brander Festbesucher können wieder mit der Bahn fahren. MdL Steve J. Ittershagen (li.) und seine Bahn-Mitstreiter für di...
Monatsbilanz – Bundespolizei Klingenthal reg... Plauen/Zwickau/Klingenthal - Die Bundespolizeiinspektion Klingenthal registrierte im gestern zu Ende gegangenen Monat November insgesamt 558 illeg...
Die Bahn schlägt Brücken: offizielle Übergabe der ... Die neue stählerne Einfeldbrücke ersetzt nun das alte Bauwerk. Die Farbgebung haben die Ottendorfer Bürger selbst ausgesucht. Foto: Roman Pfüller ...
Chemnitztalviadukt wankt schon Rund 150 Interessenten besuchten die Informationsveranstaltung der Deutschen Bahn im Hörsaalgebäude der TU Chemnitz. Foto: bit Die dritte Infovera...
Gewinnspiele
Besuchen Sie uns bei facebook.
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar