Neuer Weg in die MotoGP findet Anfang am Sachsenring

Die KTM RC4R – das neue Einsteigerbike. Foto: Doreen Müller-Uhlig

Von Doreen Müller-Uhlig

Hohenstein-Ernstthal. Den „Weg in die MotoGP“ soll das neue Projekt ermöglichen, welches im Rahmen des HJC Helmets Motorrad Grand Prix Deutschland in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Carmelo Ezpeleta (CEO Dorna Sports), Hermann Tomczyk (ADAC Sportpräsident) und Pit Beirer (KTM Motorsportdirektor) vorgestellt wurde.

Bereits ab 2020 soll der „Northern Talent Cup“ an den Start gehen und Fahrern aus Nord- und Zentraleuropa eine neue Chance bieten ihren Traum WM-Pilot zu werden, weiter zu verfolgen.

Nachdem es mit der FIM CEV Repsol und dem Red Bull MotoGP Rookies Cup bereits seit Jahren Meisterschaften gibt, die neuen Nachwuchs hervorbringen und es in Deutschland bekanntermaßen bisher eher mau aussah, ist diese neue Initiative, etwas was für rennsportinteressierte Talente im Alter von 12 bis 17 Jahren interessant sein dürfte. Zumal Dorna und ADAC gleichermaßen großes Interesse daran zeigen, dass das neue Projekt positiven Anklang und reichlich Zulauf bei den jungen Fahrern findet.

Gleichzeitig wurde damit auch bekannt, dass 2019 das letzte Jahr für den ADAC Junior Cup powered by KTM sein wird, denn man wolle sich völlig auf den neuen Cup konzentrieren.

Für den Talent Cup konzipierte KTM eigens ein eigenes Motorrad und stellte dies am Samstag ebenfalls vor – die KTM RC4R, welche der 14-jährige Österreicher Andreas Kofler bereits Ende Oktober 2018 testen durfte.

„Wir sind sehr stolz darauf, dass wir von Dorna Sports und dem ADAC als Partner für den Northern Talent Cup ausgewählt wurden“, berichtete Pit Beirer. „Es ist ein großes Vergnügen mit jungen, talentierten Fahrern zu arbeiten. KTM ist bisher in anderen Rennserien damit sehr erfolgreich. Wir teilen die Vorstellung, dass ein leichtes Einsteigerbike in der Vergangenheit fehlte und wir sind froh nun ein Motorrad zu haben mit dem man der Moto3-Klasse nahe kommt. Es war uns wichtig ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis zu erzielen und ich bin mir sicher, dass wir mit diesem Projekt auch neue Talente aus Nord- und Zentraleuropa finden werden.“

Im ersten Jahr dürfen 24 Piloten aller Nationalitäten an diesem Cup teilnehmen, hauptsächlich sollen jedoch Fahrer aus Nord- und Zentraleuropa hier unterkommen. Auch der Kalender wurde folglich so zusammen gestellt, dass für die Piloten die Reisekosten in einem überschaubaren Rahmen gehalten werden. Gleich vier Veranstaltungen, mit jeweils zwei Rennen werden dabei in Deutschland ausgetragen (Sachsenring im Rahmen der MotoGP, Speedweek Oschersleben, Hockenheim und Lausitzring im Rahmen der IDM). Mit Brünn, Assen und dem Red Bull Ring kommen ebenfalls drei bekannte WM-Strecken hinzu.

Einem der Top-Piloten des Northern Talent Cup winkt schließlich die Teilnahme am Red Bull Rookies Cup im darauf folgenden Jahr, zwei weitere werden am Rookies Cup-Auswahlverfahren teilnehmen dürfen. Mehr Infos rund um den Cup finden sich für Interessierte unter www.northerntalentcup.com. Also Ihr jungen Talente ran an den Speck!

 

Neues Projekt mit Start 2020 im Rahmen des HJC Helmets Motorrad Grand Prix vorgestellt. Foto: Doreen Müller-Uhlig

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar